Who knew und Sudden Weather Change auf Tour durch Deutschland

Im Pressetext der beiden Bands heißt es:

WHO KNEW (IS, DevilDuck / 101berlin)

Geboren in einer ungeheizten Garage in Reykjavik wurde 2005 die sechsköpfige Indie-Band Who Knew von Sänger Àrmann und Gitarrist Baldur ins Leben gerufen. Das einstige Duo durchlebte die ersten Jahre dramatische Wechsel, bis die Band schließlich in ihrer heutigen Besetzung bestehend aus Àrmann (Gesang), Baldur (Gitarre&Gesang), Snorri (Lead Gitarre), Jökull (Bass), Jón Valur und dem neusten Zugang Hilmir (Synthesizer) ihre Vollkommenheit fand. Nach 4 Jahren intensivem Songwriting und mehrerer Aufnahmesessions veröffentlichen Who Knew nun im Frühjahr 2010 auf Devil Duck/101berlin ihr Debütalbum “Bits and pieces of a major spectale”. Aufgenommen in dem Studio von Sigur Rós “Sundlaugin” (Schwimmbad) und in ihrem eigenen Studio “Skjön” (das übersetzt so viel wie Studio “Schief und Krumm” bedeutet und seinen Namen dem fehlenden handwerklichen Können der sechs Jungs verdankt) ist dem Album deutlich anzuhören, dass besonders der handgefertigte Bau, der perfekte Ort, war den “whoknewischen” Sound zu entwickeln. Umgeben von altmodischen Tapeten und überfüllten Aschenbechern entschied sich die Band für mehrere Schichten kreischender Gitarren und packender Synthesizer-Melodien überlappt von mehrstimmigen Falsetto-Gesang aller Bandmitglieder. Der so entstandene satte Klang ihrer Musik ruft Assoziationen mit Phil Spector's „Wall of Sound“ hervor, wobei der Gesang einem unter Panikattacken leidenden David Byrne ähnelt und ihre Performance den ein oder anderen an die früheren The Libertines erinnert. Eins steht auf jeden Fall fest, Who Knew versuchen mit keiner einzigen Note die sphärische Weite oder friedliche Stille ihrer Heimat einzufangen. Stattdessen setzen sie sich zum höchsten Ziel Freude und Spaß zu erzeugen. Das würde erklären, warum am Ende ihrer Konzerte jeder der Sechs von Schweiß durchnässt ist, die eine Hälfte ohne T-Shirt oder vor Schmerzen schreiend in Richtung Publikum wankt und die andere Hälfte einfach auf der Bühne liegen bleibt.

Reviews:

"Ihre Musik ist weder so dezent durchgeknallt wie die von Björk, noch haben es sich Who Knew auf die Fahne geschrieben, dem Postrock-Phlegma von Sigur Rós zu folgen.

Da sind ihnen gute Laune und ebensolche Melodien wichtiger, wie man beispielsweise dem Song 'Cuckoo's Nest', einem flott-fröhlichen Party-Popstück mit zwingendem Tanzbeat anhören kann.

Aber auch das flirrige 'Sharpen The Knife' oder das verspielte 'Made Believe' lassen einen mit ihrem Eingängigkeits-Potential, schwummrig-schönen Synthie-Sounds und ihrem warmen Vibe so schnell nicht wieder los." - Motor.de

"Who Knew waren eine der besten Bands, die ich auf dem Iceland Airwaves 2009 gesehen habe." - Jim Beckmann – KEXP 90.3 FM Seattle

„Eine Band, die man auf jeden Fall in Zukunft im Auge behalten sollte.“ - Corinne Copreni – CBC.ca

Nähere Informationen unter:

www.myspace.com/wellwhoknew

www.101berlin.com

www.facebook.com/wellwhoknew

www.sonicbirds.com/whoknew

SUDDEN WEATHER CHANGE (IS, Kimi Records)                   

(Best New Artist on the Icelandic Music Awards 2010)

Sudden Weather Change ist eine 5-köpfige Rockband aus Reykjavík. Ihr Sound wird oft verglichen mit Bands wie Sonic Youth, Pavement, Polvo und unzähligen anderen 90's Alt-Rockbands aus den USA. Stop! Handgrenade... ihr erstes Album beinhaltet 13 saftige Gitarrenharte Songs. Die Band gibt es jetzt seit 3 Jahren und sie veröffentlichten Ende 2007 ihre erste selbsgemachte EP, die sofort nach einer kurzen, aber erfolgreichen Frankreich-Tour ausverkauft war. Sudden Weather Change wurden kürzlich von der isländischen Presse in den Himmel gehoben als eine der verrücktesten und lautesten Live Bands. Morgunblaðið (Islands älteste und angesehenste Zeitung) nennt sie die vielversprechenste Band 2009. Seit Stop! Handgrenade veröffentlich wurde, konnte die Band durchgehend gute Reviews verbuchen und die erste Single St.Peters Day wird regelmäßig im isländischen Radio gespielt.

Reviews:

Eine der erfrischensten Bands zur Zeit.“ - Sean Adams, Drowned in Sound

Sudden Weather Change lassen the prime of Sunny Day Real Estate or Cap'n Jazz wieder aufleben“ - Amy Phillips, Pitchfork.com

Unsere Lieblingsband auf dem Iceland Airwaves Festival. Suddens jugendliche Welle und feiner Geschmack fürs Bizarre (“Oh mein Gott, ich hasse Nicholas Cage") ist uns noch einen Monat später durch die Ohren gegangen.“ - Henry Barnes, guardian.co.uk

Sudden Weather Change ist der Sound von warmem Bier, das unrühmlich über die kalkulierte Kostbarkeit von Sigur Ros wird. Hoffnungsvoll und schwafelnd mit der Kraft eines Erdbebens, dass sich über ganz Reykjavík legt.“ - Popmatters.com, 8/10

 

Nähere Informationen unter:

www.myspace.com/suddenweatherchange

http://www.youtube.com/watch?v=i3NqKMFxGkQ

www.kimirecords.net

www.kimi.grapewire.net

www.myspace.com/kimirecords

 

Veranstaltungsorte:

23. Mai: Knust, Hamburg

http://www.knusthamburg.de/

30. Mai: Café Wagner, Jena

http://www.wagnerverein-jena.de/

2. Juni: Hafen2, Offenbach Hessen

http://www.rotari.de/hafen2/

4. Juni: Bang Bang Club, Berlin

www.myspace.com/bangbangclubberlin

www.bangbangclub.net

5. Juni: Lunatic Festival, Lüneburg

http://www.lunatic-festival.de/73-0-lunatic-news.html

6. Juni: Astrastube, Hamburg

http://www.astra-stube.de/

8. Juni: Stadtgarten, Erfurt

http://www.stadtgarten-erfurt.de/

9. Juni: Beat Club, Stuttgart

http://www.beatclub-stuttgart.de/

10. Juni: Franzi, Wetzlar

http://www.franzis-wetzlar.de/

12. Juni: Seaside Rendezvous Festival, Flensburg

http://www.seaside-rendezvous.de/

7. August: Jenseits von Millionen Festivals, Friedland

http://www.jenseitsvonmillionen.de/

Content Menu (Change Event)

  

Video Gallery

View more videos