Treffpunkt Tankstelle: Island

Die Doku-Reihe besucht vier Tankstellen und deren Mikrokosmos weltweit und beleuchtet die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Probleme, denen sich die Menschen stellen müssen. Dieser Teil stellt ein kleines Fischerdorf auf Island vor.

Anhand der kleinen Welt der Tankstellen beleuchten fünf Dokumentationen gesellschaftliche und wirtschaftliche Probleme auf verschiedenen Kontinenten. Die filmische Reise führt an so erstaunliche Orte wie die Wüste von Arizona, das australische Arnhemland mit seinem unvergleichlichen Licht, die belebte indische Stadt Amritsar, das turbulente Westjordanland und die verschneiten und dunklen Weiten Islands.
Jede der Dokumentationen beschreibt einen Tag im Leben verschiedener Menschen an ganz unterschiedlichen Orten, die eines gemeinsam haben: Sie sind Tankstellenbesitzer oder -besitzerinnen, die keine klassischen Tankstellen betreiben. Sie sind das Herz, der soziale Treffpunkt für ihre Gegend und für Durchreisende. Die Kunden kommen mit ihren alltäglichen Sorgen und es entsteht das lebhafte Bild eines Mikrokosmos, der sich Fragen nach den historischen und aktuellen gesellschaftlichen Spannungen stellt.
Flateyri ist ein kleines Fischerdorf von nur 300 Seelen im Norden Islands. Vor zehn Jahren starben 20 Einwohner bei einem Lawinenunglück, viele andere verließen das Dorf. Die, die geblieben sind, halten zusammen. Es sind seitdem auch Fremde, insbesondere Polen, nach Flateyri gekommen, aber sie mischen sich nicht unter die einheimische Bevölkerung. Groa Haraldsdottir, genannt Gogo, führt seit einem Jahr den zentralen Treffpunkt des Ortes, eine Tankstelle mit kleinem Laden. Gogo ist eine großzügige Frau voller Energie, die auch gern einmal einen Kaffee spendiert und aus dem Kaffeesatz die Zukunft liest. Für sie steht fest, dass sie für immer in Flateyri bleiben wird.

Arte, 7:30 Uhr.

Nähere Informationen: http://www.arte.tv/de/programm/242,day=6,dayPeriod=morning,week=45,year=2009.html



Video Gallery

View more videos