Skandinavische Filmtage in Bonn

Auf dem Programm stehen auch zwei isländische Ko-Produktionen: Am 25. April wird „Dark Horse“ und am 27. April „Anderland“ gezeigt.

Freitag, 25.4.2008, 21 Uhr, Kino in der Brotfabrik: Dark Horse

Dänemark/Island 2005; 106 Min; Schwarzweiß; OmU - Regie: Dagur Kári; Cast: Jakob Cedergren, Nicolas Bro, Tilly Scott Pedersen, Morten Suurballe, Bodil Jørgensen, Nicolaj Kopernikus, Asta Esper Andersen

Daniel führt in Kopenhagen wahrlich kein normales Leben. Er versucht alles, um nicht zur Rechenschaft gezogen zu werden. Knöllchen und unbezahlte Rechnungen überlässt er lieber sich selbst, der Polizei versucht er ein ums andere Mal zu entkommen und mit seinem Freund „Opa“ vertreibt er sich die Langeweile. In der Hoffnung sich Geld vom Arbeitsamt zu ergaunern, gibt er vor, verrückt zu sein. Heimlich finanziert er mit dem Sprayen bestellter Liebesbotschaften auf Wände. Doch sein Leben wird turbulenter als er auf die eigenwillige Franc trifft. Es wächst eine Liebe, die ihm Kraft zur Veränderung geben, aber an der auch seine Freundschaft zu „Opa“ zerbrechen kann.

Montag, 27.04.2008, 19 Uhr, Kino in der Brotfabrik: Anderland (Den brysomme mannen, The brothersome man)

Norwegen/Island 2006; 90 Min; OmU - Regie: Jens Lien; Drehbuch: Per Schreiner; Cast: Trond Fausa Aurvag, Petronella Barker, Per Schaanning, Birgitte Larsen, Johannes Joner, Ellen Horn

Andreas, der vor eine U-Bahn springt, sitzt in der nächsten Szene in einem Bus, der ihn in eine anscheinend perfekte Welt mit Luxuswohnung, Job und Freundin befördert. Doch das Leben in dieser Welt fühlt sich nicht echt an. Alkohol macht nicht betrunken, Essen ist geschmacklos und Menschen fühlen nichts. Als er aus dieser Welt fliehen will, muss er feststellen, dass es kein Entrinnen gibt. Regisseur Jens Lien setzt der Trostlosigkeit der Hochglanzmoderne ein schwarzhumoristisches Denkmal.

Mehr Informationen unter: www.skandinavische-filmtage.de



Video Gallery

View more videos