Sjón Lesung des DAAD am 10. Februar in Bonn

Isländer Sjón liest am 10. Februar aus "Schattenfuchs"

Rahmenprogramm zur Ausstellung mit Porträts weltberühmter Gäste des Berliner Künstlerprogramms

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD zeigt vom 1. Februar bis 18. März 2011 im Wissenschaftszentrum in Bonn die Fotoausstellung "Schreiben auf Berliner Art" mit Porträts von über 30 weltberühmten Autoren, die alle zu seinen ehemaligen Gästen gehören. Darunter sind alleine drei Literatur- Nobelpreisträger der vergangenen zehn Jahre: Mario Vargas Llosa, Imre Kertész und Gao Xingjian.

Im Rahmen der Ausstellung findet am 10. Februar ab 18 Uhr eine Lesung von Sjón aus Island statt. Der derzeitige Gast des Berliner Künstlerprogramms liest aus seinem Roman "Schattenfuchs", der ihm 2004 zum internationalen Durchbruch verhalf. Der Eintritt ist frei.

Sjón ist ein Multitalent, das die Übergänge von Literatur zu Musik, Film und Bildender Kunst fließend gestaltet. 1962 geboren, veröffentlichte er mit fünfzehn Jahren seinen ersten Lyrikband, kurz darauf gründete er mit Gleichgesinnten die Künstlergruppe Medusa, die in ihren Performances Surrealismus, Dada und Punk miteinander verband. Unter dem Künstlernamen Johnny Triumph trat er mit der Alternative-Band The Sugarcubes auf und sang den legendären Song "Luftgitar". Für Sängerin Björk schrieb er Texte, auch für Lars von Triers Dogma-Musical "Dancer in the Dark", und wurde mit einer Oscar-Nominierung belohnt. Neben Lyrik schrieb Sjón Opernlibretti, Drehbücher, Kinderbücher und Prosa.

Für seinen Roman "Schattenfuchs" wurde er mit dem Literaturpreis des Nordischen Rates ausgezeichnet. Auf knapp 120 Seiten kontrastiert Sjón eine unberührte isländische Schneelandschaft mit den dunkelsten Geheimnissen, die Menschen in sich tragen können. Die Lesung am 10. Februar im Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstraße 45, 53175 Bonn-Bad Godesberg beginnt um 18 Uhr.

"Schreiben auf Berliner Art", so brachte der chinesische Lyriker Yang Lian seinen Aufenthalt und seine Erfahrung als Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD auf den Punkt. Seit 1963 haben mehr als tausend bildende Künstler, Filmemacher, Komponisten und Schriftsteller auf Einladung des Programms als Gäste für ein Jahr in der Stadt gelebt. Das Stipendium, international eines der angesehensten für Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt, wird von unabhängigen Jurys vergeben und ist an keinerlei Bedingungen geknüpft. Ein Jahr lang sollen die Gäste des Berliner Künstlerprogramms des DAAD in einem "Freihafen der Künste", wie György Konrád es bezeichnet hat, frei vom Diktat der Marktmechanismen und der Zensur leben und schaffen können.

Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD wird gefördert aus Mitteln des Auswärtigen Amtes und des Berliner Senats.

Deutscher Akademischer Austausch Dienst, Kennedyallee 50, 53175 Bonn <www.daad.de>

Berliner Künstlerprogramm des DAAD, Markgrafenstraße 37, 10117 Berlin <www.berliner-kuenstlerprogramm.de>, <www.daadgalerie.de



Video Gallery

View more videos