Poesieabend mit Sjón am Welttag der Poesie am 15. März in Berlin

Es lesen Dmitri Golynko Russland Nora Gomringer Deutschland István Kemény Ungarn Mariko Nagai Japan und Sjón Island Moderation Knut Elstermann Journalist, Berlin

Der UNESCO-Welttag der Poesie soll an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern. Er weist der Dichtkunst einen zentralen Platz im kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu. Seitdem er im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, organisiert die Literaturwerkstatt Berlin die zentrale Veranstaltung zum Welttag der Poesie in Deutschland:

"Wir feiern mit einem Konzert aus Versen, Sprachen und Stimmen, zu dem die Literaturwerkstatt Berlin und ihre Partner herzlich einladen – eine Gelegenheit für eine Schau der Poesie, gelesen in den Originalsprachen und in deutscher Übersetzung. Mit dabei sind Dmitri Golynko (*1969), Poet der »objektiven Präzision« aus Leningrad–Sankt Petersburg, Nora Gomringer (*1980) mit ihrer besonderen Performancekunst, István Kemény (*1961), der sich in seinen Texten zwischen Humor und Melancholie bewegt, Mariko Nagai (*1974), welterfahrene und vielfach international ausgezeichnete Schriftstellerin aus Tokio, und Sjón (*1962), Dichter, Songtexter, Drehbuchautor und Romancier."

Veranstaltungsort: Stiftung »Brandenburger Tor«, Max Liebermann Haus, Pariser Platz 7, 10117 Berlin.

Eintritt frei – um Anmeldung bis zum 11.3.2011 wird gebeten unter 030. 22 63 30 30

Nähere Informationen unter: www.literaturwerkstatt.org/



Video Gallery

View more videos