Messiaen Konzert mit Freyja Gunnlaugsdóttir

Zweite Veranstaltung der Reihe "Auzssenseiter II" des Forum Akazie 3:

SONNTAG 16. JANUAR 2011 18:00 UHR an der Akazienstrasse 3 10823 BERLIN-SCHÖNEBERG

OLIVIER MESSIAEN: "QUATUOR POUR LA FIN DU TEMPS" (1941) in acht Sätzen.

DEA SZÜCS, VIOLINE,

FREYJA GUNNLAUGSDOTTIR, KLARINETTE,

GAL NYSKA, CELLO

NAAMAN WAGNER, KLAVIER

Olivier Messiaen kam im Mai 1940 als französischer Kriegsgefangener ins Lager Stalag VIII A in Görlitz. Dort schrieb er 1941 das Quartett "Pour la fin du temps", wo es am 15. Januar 1941 vor 5000 Mitgefangenen uraufgeführt wurde: mit einem Cello, dem eine Saite fehlte, einem Klavier, dessen Tasten klemmten.

Der Titel "Pour la fin du temps" weist auf Messiaens Inspiration durch die biblische Johannes-Offenbarung hin: "Es soll keine Zeit mehr sein".

Messiaen schreibt trotz Krieg, Leiden und Elend keinen Kommentar zur Apokalypse, sein Werk ist durchglüht von Farben, ekstatisch und - in Messiaens eigenen Worten - "stammelnd, vor der erdrückenden Grösse des endzeitlichen Engels, der, einen Regenbogen auf dem Haupt, einen Fuss auf die Erde, den andern auf das Meer setzt".

Das "Quatuor pour la fin du temps" bleibt, exakt 70 Jahre nach seiner Uraufführung im Kriegslager Beweis für die ausserordentliche und aussenseiterische Freiheit der Vorstellungskraft, über Misere zu triumphieren.

Die jungen Interpreten spielen in verschiedensten Formationen Kammermusik, in verschiedenen Orchestern und sie sind alle auchsolistisch tätig.

Nähere Informationen: http://forumakazie3.de/#/events.



Video Gallery

View more videos