lit.cologne 2005 - lebendige Literatur zu hören vom 16. - 20. März 2005 in Köln

Fram á rauda nótt – Freitagabend in Reykjavík ...

Karason, Helgason, Sigurdardóttir, Ólafsson, Król

Freitag 18.3, 19.30 Uhr

Gürzenich / Großer Saal

Martinstr. 27–31, Köln-Innenstadt

Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Island, das letzte Paradies Europas?

Einar Karason, der „John Irving des Nordens", erzählt in "Feindesland" eine pralle Saga aus dem historischen Island. Hallgrimur Helgason („101 Reykjavík") schildert in "Vom zweifelhaften Vergnügen, tot zu sein", wie ein berühmter isländischer Dichter in seinem eigenen Roman aufwacht. Bragi Ólafsson, Ex-Sugar-Cubes-Bassist, begrüßt in "Die Haustiere" in seiner Reykjavíker Wohnung einen seltsamen Gast.

"Männer gibt's wie Fisch im Meer", zumindest in Island, findet das Autorinnen-Trio Dís Sigurdardóttir. Birna Anna Björnsdóttir und Silja Hauksdóttir sind die isländischen Schwestern der Bridget Jones. Wolfgang Müller, Islandkenner und Elfenexperte, hält einen Vortrag über die Elfen und singt Elfenlieder.

Konzept: Matthias Wagner K

Musik: Gerdur Gunnarsdóttir und

Claudio Puntin

Moderation: Randi Crott (WDR)

Deutsche Texte: Joachim Król und Vanessa Stern (Schauspiel Köln)

Mehr Infos zur lit.cologne finden Sie auf folgender Internetseite: http://www.litcologne.de



Video Gallery

View more videos