Lesung mit Sigurbjörg Þrastardóttir am 5. Februar in Kiel

Veranstaltungsort: Nordisches Institut der Universität Kiel, Leibnizstr. 8, Raum 125/128.

Beginn: 18 Uhr.

Sigurbjörg Þrastardóttir, geboren 1973, ist eine isländische Schriftstellerin. Sie studierte vergleichende Litera­turwissenschaft und Journalismus an der Universität Island. Neben ihrer Autorentätigkeit arbeitet sie als freiberu­fliche Journalistin. Sigurbjörgs erstes Buch, der Gedichtband „Blálogaland“ („Land der blauen Flammen“), erschien 1999. Seitdem hat sie drei weitere Gedichtbände veröffentlicht sowie den Roman „Sólar saga“ („Die Geschichte der Sól“), für den sie 2002 den Tómas-Guðmundsson-Literaturpreis erhielt. Sie hat mehrere Theaterstücke verfasst und ihre Gedichte sind in Zeitschriften und Sammelbändchen in Deutschland (die horen, Literaturzeitschrift EDIT), Schottland, Italien und Schweden erschienen. Ende letzten Jahres ist ihr zweisprachiger Lyrikband „to bleed straight“ mit Zeichnungen einer isländischen Künstlerin erschienen. Sigurbjörgs Buch „Blysfarir“ („Fackelzüge“) wurde für den Literaturpreis des Nordischen Rates 2009 nominiert. Sigurbjörg hat zurzeit ein Stipendium des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop.

Kristof Magnusson ist ein isländisch-deutscher Schriftsteller. Nach Erfolg mit einigen Theaterstücken erschien 2005 sein erster Roman „Zuhause“, wofür er den Rauriser Literaturpreis erhielt. Er lebt als Autor und Übersetzer in Berlin und hat u.a. Gedichte aus Sigurbjörgs Ge­dichtband „Túlípanafallhlífar“ („Tulpen­fallschirme“) ins Deutsche übersetzt.



Video Gallery

View more videos