Lesung mit Einar Kárason

Der Veranstalter schreibt über das Buch:

Einar Kárason, „der große Erzähler der isländischen Gegenwart" (Literaturen), hat sich nach „Feindesland" ein weiteres Mal der Vergangenheit zugewandt: Sein neuer Roman Versöhnung und Groll spielt Mitte des 13. Jahrhunderts in Island – eine der kriegerischsten Zeiten, die das Land je gesehen hat.

Der heimtückische Mord an Snorri Sturlusson, dem berühmten Politiker und Dichter, Autor der Edda-Saga, hat bürgerkriegsähnliche Zustände entfacht. Brutale Gewalt und Machtkämpfe bestimmen das Bild. Hoffnung keimt auf, als einer der Kriegstreiber die verfeindeten Clans mit einer Hochzeit versöhnen will. Aber einer der Zornigen wurde nicht zu dem Versöhnungsfest geladen ? Einar Kárason (Jg. 1955) hat mit einer extrem rhythmischen, archaischen Sprache die ideale Form für diesen gigantischen Stoff gefunden. „Fraglos eines seiner besten Bücher", urteilt die isländische Presse.

Mod.: Kristof Magnusson, dt. Text: Gerd Köster

Sprache: isländisch / deutsch

Veranstaltungsort: Congress-Centrum Nord, Konrad-Adenauer-Saal

KoelnMesse, Deutz-Mülheimer-Straße, Deutz

Termin: 19. März um 20.00 Uhr

Preis: VVK Euro 13,50 (Endpreis)/AK Euro 15

Nähere Informationen unter: http://www.litcologne.de/events?category=2#



Video Gallery

View more videos