Lesung mit Andri Snær Magnason am 22. März in der Botschaft

Die Botschaft von Island, orange press, Sagenhaftes Island und Kulturhus Berlin laden am 22. März zu einer Lesung, Diskussion und Filmvorführung mit dem Autor Andri Snær Magnason ein. Es wird aus Andri Snær Magnasons neu erschienenem Buch „Traumland. Was bleibt, wenn alles verkauft ist?" gelesen.

Andri Snær Magnason, 1973 in Reykjavík geboren, Autor von Lyrik, Kinderbüchern, Romanen und Theaterstücken, ist einer der vielseitigsten Autoren Islands - und beschreitet zuweilen ungewöhnliche Wege, um zu sagen, was er zu sagen hat. Indem er seine Gedichtbände in einer Supermarktkette verkaufen ließ, erreichte er Rekordauflagen; auf seine Anregung hin wurden 2006 in Reykjavík eine halbe Stunde lang sämtliche Lichter ausgeschaltet, während ein Astronom am Radio den Sternenhimmel erklärte.

In seinem Buch „Traumland. Was bleibt, wenn alles verkauft ist?" stellt er am Beispiel von Island und der dortigen Präsenz von internationalen Aluminiumkonzernen beispielhaft eine Entwicklung in Frage, bei der gewachsene Strukturen für den „Wohlstand" aufgegeben werden – ohne Energie kein Wohlstand, ohne Kraftwerk keine Energie. 2009 verfilmte Magnason als Co-Regisseur seinen Bestseller, der erfolgreich auf vielen internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. 2010 erhielt er den hochdotierten Kairos-Preis der Alfred Töpfer Stiftung.

Als Protagonist einer neuen Umwelt-Bewegung ist Andri Snær Magnason in den letzten Jahren über Island hinaus zu einem gefragten Gesprächspartner in Sachen Zukunft geworden.

Das Gespräch mit dem Autor moderiert Annika Lüders, Kulturhus der Humboldt-Universität zu Berlin. Aus der deutschen Übersetzung liest Undine Löhfelm, Verlagsleitung orange press.

 

Veranstaltungsort: Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstr. 1, 10787 Berlin

Beginn: 22. März um 19.00 Uhr.

Anmeldung erforderlich über das Anmeldeformular unter: http://de.amiando.com/DFXZXLY.

Nähere Informationen unter: www.orange-press.com/.

 



Video Gallery

View more videos