Konzert mit Edda Erlendsdóttir

Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Franz Liszt, Arnold Schönberg, Hafliði Hallgrímsson und Alban Berg.

Am 4. Mai 2011 wird in Reykjavík das neue Konzerthaus „Harpa“ mit einem Konzert des isländischen Symphonieorchesters unter der Leitung von Vladimir Ashkenazy feierlich eröffnet. Das neue Kultur- und Kongresszentrum am Hafen in Reykjavík bietet in Zukunft mit seinen vier Sälen und seiner beeindruckenden Architektur, u.a. mit einer Glasfassade von Ólafur Elíasson, den Rahmen für besondere Konzerterlebnisse.

Nähere Informationen: http://en.harpa.is/en/

 

Die isländische Pianistin Edda Erlendsdóttir wird am 2. Juni in der „Harpa“ debütieren und mit der Einweihung des Steinway Flügels  ihr 30jähriges Konzertjubiläum begehen. Wenige Tage vorher wird sie ihr Programm, das ganz im Geiste der Wiener Schule steht, in der Botschaft in Berlin präsentieren.

Die Pianistin lebt in Paris und ist neben ihrer Tätigkeit als Solistin und Kammermusikerin auch als Professorin für Klavier am Konservatorium Versailles beschäftigt. Zahlreiche Konzertreisen und die Teilnahme an Festivals führten sie u.a. in die USA, nach Russland, in die Ukraine und nach China. Ihr Repertoire reicht von frühen Stücken für das Piano forte bis hin zu zeitgenössischer Musik; ihre besondere Leidenschaft gilt Bach, Haydn, Schubert, Schumann, Liszt, Grieg, Tchaikovsky, Debussy, Schönberg und Berg. Zahlreiche Aufnahmen zeugen von ihrer Originalität.

Ihre Passion für Kammermusik ließ sie zur Gründerin und künstlerischen Leiterin des Kammermusikfestivals in Kirkjubæjarklaustur im Südosten Islands werden.

Nähere Informationen: http://edda.erlendsdottir.free.fr/

 

Im Anschluss bittet die Botschaft zu einem kleinen Empfang.

Veranstaltungsort: Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstr. 1, 10787 Berlin

Beginn: 20. Mai um 19.00 Uhr.

Um Anmeldung wird gebeten über das Anmeldeformular: www.amiando.com/EddaErlendsdottir



Video Gallery

View more videos