Konzert des Lars Dupplers Quartetts Alliance Urbaine

Was haben Köln, Paris, Berlin und Reykjavík zusammen? Lars Duppler! Denn der isländisch-deutsche Pianist hat diese vier Städte, die ihn auf unterschiedliche Weise beeinflusst haben, zu einer "Städte-Parnerschaft" zusammen gefügt: Alliance Urbaine:

Lars Duppler (p), Ignaz Dinné (sax), Mauro Gargano (b), Jens Düppe (dr)

„Der Sinn des Reisens besteht darin, unsere Phantasien durch die Wirklichkeit zu korrigieren. Statt uns die Welt vorzustellen, wie sie sein könnte, sehen wir sie, wie sie ist.“ Die weisen Worte des britischen Gelehrten Samuel Johnson hat sich der kölnische Jazzpianist Lars Duppler zu Herzen genommen. Mehr oder weniger. Zumindest war der 32-jährige in den letzten Jahren viel unterwegs – ein ganzes Jahr in Berlin, ein halbes in Paris, immer mal wieder in Reykjavik, der einstigen Heimat seiner Mutter, und dann auch wieder ganz gerne in der Domstadt. „In der Muße meiner Reiserei“, wie Lars Duppler es betont drollig formuliert, „sind dabei diese sieben eigenen Stücke entstanden. Und natürlich auch die beiden Jazzarrangements der isländischen Lieder.“ Die Reise geht also vom coolen, aber ruhelosen „Le Citoyen“ über die fast anmutige Romantik der Ballade „Homecoming“ oder die spannenden Hard Bop-Grooves von „Lord And Master“ oder das fugische „Mezzanine“ bis zur isländischen Einkehr von „Visur“ oder „Hvert Örstutt Spor“.

Veranstaltungsort: Jazzclub im Stellwerk, Hannoversche Str. 85, 21079 Hamburg, 21:00 Uhr, Tickets: 12,-/10,- Euro

www.duppler.de

http://www.stellwerk-hamburg.de/



Video Gallery

View more videos