12.06.2014

Kammerkonzert im Felleshus am 23. Juni

Am 23. Juni um 19 Uhr gibt Das isländische Kammertrio ein sommerliches Konzert im Felleshus. Gespielt werden Werke für Klavier und zwei Flöten von isländischen und anderen Komponisten. Um Anmeldung wird gebeten unter diesem Link.

 

 

 

Über die Künstler

 

Die Pianistin Selma Guðmundsdóttir war jahrelang Mitglied des Reykjavík Kammerorchesters und hat mit diesem zahlreiche Konzerte in Island, Großbritannien und Norwegen gegeben. Als Solistin auch viele Auftritte im In- und Ausland, u. a. mit dem isländischen und dem Trondheim Symphonie Orchester. Sie arbeitet mit vielen Soloinstru-mentalisten und Sängern zusammen, was sich auch in ihrer umfangreichen Diskographie dokumentiert. Ihre Ausbildung erhielt sie unter anderem als Stipendiatin des DAAD an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Die Präsidentin der Richard Wagner-Gesellschaft in Island ist zudem als Begleiterin und Abteilungsleiterin für Instrument und Gesang an der isländischen Akademie der Künste tätig.

 

Guðrún Birgisdóttir studierte Flöte bei Manuela Wiesler am Reykjavik College of Music, bei Per Öien an der Musikhochschule Oslo und bei Fernand Caratgé am École Normale de Musique de Paris. Als Stipendiatin der französischen Regierung nahm sie Unterricht bei Raymond Guiot und Pierre-Yves Artaud und entschied sich schon früh, als freischaffende Musikerin tätig zu sein und Unterricht zu geben. Ungeachtet dessen war sie 25 Jahre Flötistin des isländischen Opernorchesters. Guðrún hat viele Recitals, Konzerte und Double Concerto mit Orchestern in Island, Mexiko und Polen gegeben. Konzertreisen führten sie in die USA und nach China. Sie spielt Barockflöte, trat im Musiktheater auf und spielte viele Jahre Konzerte für Kinder, sie lehrt an der Akademie der Künste Islands und gibt regelmäßig Meisterklassen an Musikschulen.  Guðrún hat das Festival in den Westfjorden, Djúpið, ins Leben gerufen sowie Werke von isländischen Komponisten zur Erstaufführung gebracht. Sie hat mehrere CDs herausgegeben, darunter mit eigens für sie komponierten Werken. Die jüngste Aufnahme  entstand 2011 in Warschau.

 

Martial Nardeau studierte Flöte in Frankreich an den Musikhochschulen in Boulogne sur Mer und Versailles. Mit 21 Jahren wurde er Flötist am Lamoureux Symphony Orchestra in Paris und unterrichtete von 1979 bis 1982 an den Musikhochschulen in Limoges und Amiens. Seit 1982 ist Martial Flötist am isländischen Sinfonieorchester, am Opernorchester und dem Reykjavik Kammerorchester und hat einen Lehrauftrag an der Akademie der Künste Islands. Er komponiert für sein Instrument, aber auch für größere Ensembles. Martial hat CDs in Island und im Ausland veröffentlicht und viele isländische, eigens für ihn komponierte Werke zur Erstaufführung gebracht. Neben seinem Wirken als Flötensolist, gibt er Meisterkurse und Konzerte an Konservatorien und auf Festivals in Europa, Asien und Amerika. Martial spielt auch und hat mit der Flötistin Guðrún Birgisdóttir viele Konzerte gegeben und teilt mit ihr die Passion, verloren gegangene Stücke aus dem Barock und der Romantik für zwei Flöten solo oder zwei Flöten mit Klavier, Gitarre, Harfe oder Orchester wiederzuentdecken.



Inspired by Iceland