Gastlandvertrag zwischen Island und der Frankfurter Buchmesse unterzeichnet

Island ist das erste nordische Land, das sich auf der Frankfurter Buchmesse als Gastland präsentieren wird.

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung betonte die Ministerin die Bedeutung der Literatur als Grundlage der isländischen Kultur und wies darauf hin, dass die mittelalterliche Literaturüberlieferung ein Beitrag Islands zum Weltkulturerbe ist.

Im Rahmen des Gastlandauftritts ist eine Neuübersetzung der isländischen Sagas sowie eine vermehrte Übersetzertätigkeit bei der Gegenwartsliteratur geplant.

Der Gastlandauftritt ist das größte Projekt, dass Island je auf diesem Gebiet unternommen hat. Zahlreiche Betetiligte wie Schriftsteller, Verleger, Künstler und Organisatoren werden für einen erfolgreichen Gastlandauftritt zusammenarbeiten.



Video Gallery

View more videos