EYESLAND - Film-Retrospektive

Freitag 14.03.2008

10:00   Ikíngut IS/DK/NOR 2000, 90 Min – Regie: Gísli Snaer Erlingsson DVD OF m.engl.UT

Island 1698. Die Menschen im hohen Norden Islands kämpfen ums Überleben, als im Winter das Packeis auf die Küste zutreibt und das Fischen unmöglich macht. Auf einer Eisscholle erblickt Bóas, der elfjährige Sohn des Pfarrers, ein kleines unbekanntes Wesen. Er meint, einen bösen Geist oder einen Teufel gesehen zu haben. Als dieses merkwürdige Wesen die Bewohner des Dorfes vor einer Schneelawine warnt und Bóas rettet, stellt sich heraus, dass es sich um einen etwa gleichaltrigen kleinen Jungen handelt, der dunkler Hautfarbe und jedenfalls kein Isländer ist.

11:45    Stikkfri/ Count Me Out IS 1997, 78 Min – Regie: Ari Kristinsson DVD OF m.engl.UT

Hrefna lebt alleine mit ihrer Mutter und sehnt sich nach ihrem Vater, dem sie noch nie begegnet ist. Ihre Mutter beharrt darauf, dass er sich im Ausland aufhält, aber an ihrem zehnten Geburtstag entdeckt Hrefna, dass er schon vor Jahren zurückgekehrt ist. Mit ihrer Freundin Yrsa gelingt es Hrefna ihn ausfindig zu machen – nur um festzustellen, dass er seine eigene Tochter nicht erkennt. Noch viel schlimmer: Er hat eine neue Frau und ein kleines Baby. Kidnappen ist kein Kinderkram, aber was bleibt einem kleinen Mädchen anderes übrig wenn es die Aufmerksamkeit seines Vaters erlangen will?

13:15    Bíódagar/ Movie days IS/D/DK 1994, 82 Min – Regie: Fridrik Thór Fridriksson 35mm OF m.engl.UT

Dieser Film ist eine nostalgische Widmung an die Macht des Kinos und an das Island zu Jugendzeiten des Regiesseurs. Movie Days erzählt die Abenteuer von Thomas, einem Stadtjungen, der während eines abwechslungsreichen Sommers auf einem Bauernhof erwachsen wird. Die widersprüchliche Kultur des Island der 60er Jahre wird witzig geschildert, indem Thomas gleichzeitig die Geister und Traditionen seines Heimatlandes und das amerikanische Fernsehen und Roy Rogers entdeckt.

15:00    Djöflaeyjan/ Devils‘s Island IS 1996, 99 Min – Regie: Fridrik Thór Fridriksson 35mm OF m.engl.UT

Im Camp Thule, einer vom US-Militär verlassenen Barackensiedlung am Stadtrand von Reykjavik, versuchen Familien, ihr Leben in geordnete Bahnen zu lenken. Die junge Generation indes träumt von Dollars, Rock ´n´ Roll und dem American Way of Life.

17:00    Hafið/ The cold sea IS/F/N 2002, 109 Min – Regie: Baltasar Kormákur 35mm OF m.engl.UT

Ein abgelegenes Fischerdorf an der Ostküste Islands: Die örtliche Fischfabrik einer alteingesessenen Familie ist Arbeitgeber der meisten Einwohner, doch die Existenz der Fabrik ist bedroht. Familienoberhaupt Þórður hat nicht die Absicht einfach aufzugeben, was er sich mühselig erarbeitet hat. Er hat einen anderen Plan und lädt dafür alle seine Kinder nach Hause ein. Bald zeigt sich, dass man sich in dieser Familie nicht nur abgrundtief verachtet, sondern dass auch ein dunkles Geheimnis verschwiegen wird.

19:15    101 Reykjavík IS 2000, 88 Min – Regie: Baltasar Kormákur 35mm OF m.engl.UT

Hlynurs liebt wechselnde und unverbindliche Affären. So hat er denn auch keine Hemmungen, mit der Flamenco-Lehrerin              seiner Mutter ins Bett zu gehen. Als er herausfindet, dass Lola auch die Geliebte seiner Mutter ist und aller Voraussicht nach ein Kind von ihm bekommt, gerät sein Leben vollends durcheinander. Eine schwarze Komödie in der Kulisse von Reykjaviks vibrierendem Nachtleben.

21:00    Börn/ Children IS 2006, 93 Min – Regie: Ragnar Bragason 35mm OF m.engl.UT

Karitas ist allein erziehende Mutter von drei Töchtern und einem Sohn. Sie steckt im Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann. Ihr Sohn Gudmundur wird in der Schule brutal gemobbt. / Gudmundurs einziger Freund ist ein schizophrener Mann aus der Nachbarschaft, der mit vierzig immer noch bei seiner Mutter lebt und den Bezug zur Realität vollkommen verliert, als er erfährt, dass sich seine Mutter mit einem Fremden trifft. / Gardar versucht sich in der kriminellen Szene zu beweisen. Als er einen Auftrag vermasselt und sich Schwierigkeiten einhandelt, wird sein Bruder Georg zusammengeschlagen. Sowohl von der Familie als auch von der „Szene“ ausgeschlossen, muss er einen Neuanfang wagen. Er beschließt, seinen Sohn Gudmundur

ausfindig zu machen, den er noch nie gesehen hat. „Börn“ ist eine Zusammenarbeit des Regisseurs Ragnar Bragason mit der Theater- und Schauspielgruppe VESTURPORT. Der Film stellt den ersten Teil eines Twin Features dar.

23:00    Foreldrar/ Parents IS 2007, 87 Min – Regie: Ragnar Bragason 35mm OF m.engl.UT

Oscar ist Zahnarzt und lebt scheinbar glücklich mit seiner Frau und ihren zwei Kindern zusammen, die sie mit in die Ehe gebracht hat/ Einar, ein sehr erfolgreicher Börsenmakler, verliert im Privatleben den Bezug zur Realität/ Katrin Rose möchte die Liebe ihres elfjährigen Sohnes zurückerobern, der in den acht Jahren, die sie in Schweden gelebt hat, bei ihrer Mutter aufgewachsen ist.

PARENTS ist der unabhängige zweite Teil eines Twin Features von Ragnar Bragason und Vesturport der die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern erforscht.

 

Montag 17.03.2008

10:00    Heima - Sigur Ros IS 2007, 97 Min – Regie: Dean Deblois DVD OF m.dt.UT

2006: In der endlosen magischen Stunde des Isländischen Sommers geben Sigur Ros eine Reihe von Konzerten in ihrem Heimatland. Die Inszenierung sowohl des kleinsten als auch des größten Auftritts ihrer Karriere (nebenbei das größte Konzert, das in der Geschichte Islands je stattgefunden hat) hat die Kamera während dieser Tournee festgehalten und erlaubt nun einen Einblick in die wohl schüchternste und am wenigsten verstandene Band der Welt live in ihrem natürlichen Habitat.

11:45    On top IS 1982, 99 Min – Regie: Águst Gudmundsson DVD OF m.engl.UT           

Ágúst Gudmundssons Komödie „On Top“ ist in Island geradezu legendär. Auch mehr als 20 Jahre nach seiner Fertigstellung rangiert er auf der Liste der in Island beliebtesten Filme ganz weit oben. Im Mittelpunkt des beschwingten Pop-Musicals steht eine Rock-Band die es auf dem kleinen einheimischen Musikmarkt mit einer unerwarteten Konkurrenz zu tun bekommt: einer isländischen All-Girl-Combo! Dass der musikalische Geschlechterkampf um einen Spitzenplatz in den Charts und den Herzen der Fans mit einigem Getöse vonstatten geht, liegt in der Natur der Sache.

15:00    Ham Living Dead IS 2002, 85 Min – Regie: Örn Marino Arnason, Thorkell Hardarson, Thorgeir Gudmundsson DVD OF m.engl.UT

Die Karriere der Rockgruppe Ham währte von 1988 bis 1994. Ihre einzigartige Musik wurde als ‚katholisches Heavy Metal’ beschrieben. Die Band brachte es fast zum internationalen Durchbruch, zerstörte sich aber alle Chancen durch ihre arrogante Haltung zur Presse, die mehr auf exzessiven Konsum von Jim Beam und Malibu als auf Prinzipien beruhte  -  Tragikomische Momente der Rockgeschichte.

17:00    Heima - Sigur Ros IS 2007, 97 Min – Regie: Dean Deblois DVD OF m.dt.UTs.o.

19:15    Rock in Reykjavik IS 1982, 83 Min – Regie: Fridrik Thór Fridriksson 35mm OF m.engl.UT

„Rock in Reykjavík“ gibt eine ausführliche Übersicht über die kraftvolle Rock-, Punk- und New-Wave-Szene Islands zu Beginn        der 80er Jahre. Nicht nur der Auftritt der legendären Sugarcubes mit der jungen Björk macht diesen Film sehenswert. 

21:00    Screaming Masterpiece IS/DK/NL 2005, 87 Min – Regie: Ári A. E. Magnusson 35mm OF m.engl.UT

Dieser Film zeigt die volle Bandbreite der isländischen Musik heute. Er ist eine Recherche, aber auch eine Liebeserklärung an die Musikszene in Reykjavík, in der viele ihrer Protagonisten zu Wort kommen und eine Vielzahl an Künstlern und Bands zu hören ist.

 

Dienstag 18.03.2008

10:00    Das Fischkonzert – Teil I BRD/IS/DK/N/S 1972, I+II 167 Min – Regie: Rolf Hädrich DVD dt. OF

Der einfache Bauernhof Brekkukot liegt am Rande von Reykjavík. Dort lebt Álfgrímur bei seinen vermeint-lichen Großeltern und erzählt das Leben und die Widrigkeiten seiner Mitbewohner. Es geht auch um den angeblich berühmten Sänger Garðar Hólm, der zur Familie gehört. Seine Heimkehr nach Island wird erwartet, aber er trifft nie ein. Álfgrímur wird vom örtlichen Pastor immer geholt, wenn es sonst niemanden gibt, der auf Armenbegräbnissen singt.

11:45    Das Fischkonzert – Teil II                

13:15    Children of nature D/IS/N 1991, 82 Min – Regie: Fridrik Thór Fridriksson 35mm OF m.engl.UT

In schlichten, unprätentiösen Bildern erzählt der Film vom Schicksal des verwitweten Bauern Thorgeir, der seinen alten Hof verlässt und nach Reykjavik geht. Die Unmöglichkeit des Zusammenlebens mit der Familie seiner Tochter zwingt ihn, ins Altersheim zu gehen. Dort trifft er auf Stella, eine alte Bekanntschaft aus den Fjorden. Gemeinsam entfliehen sie dem tristen Alltag des Heims und fahren an jene Orte, wo sie als junge Erwachsene glücklich waren und es noch einmal werden.        

15:00    Under the glacier  IS 1989, 89 Min – Regie: Gudny Halldorsdóttir 35mm OF m.engl.UT

Jón „Primus“, der Pastor, ist am Fuße dieses Gletschers zum Sonderling geworden und scheint seine seelsorgerischen Pflichten zu vernachlässigen. Dies kommt dem Bischof zu Gehör, der daraufhin einen jungen Theologen zur Untersuchung der mysteriösen Vorkommnisse an den Ort schickt. Der junge Theologe sieht sich mit Reden und Taten konfrontiert, die er nicht versteht, deren frappierender und humaner Logik er sich aber nicht entziehen kann. Die humorvolle Geschichte spielt am Snaefellsjökull, jenem Gletscherberg im Westen Islands, auf dem von Jules Verne Begeisterte den Eingang zum Mittelpunkt der Erde vermuten.         

17:00    Nói albínói/ Noi the Albino IS/D/UK/DK 2003, 93 Min – Regie: Dagur Kári 35mm OF m.engl.UT 

Nói lebt mit seiner Großmutter an einem abgelegenen Fjord im Westen Islands und lässt sich vom Leben treiben. Die Schule ist ihm egal, Ratschläge von Älteren schlägt er in den Wind. Sein einziges Verlangen ist, diesen von Furcht einflößenden Bergen umrahmten Ort zu verlassen. Dann kehrt Íris, die Tochter des Buchhändlers, aus der Stadt zurück und nimmt einen Job in der Tankstelle an. Nói verliebt sich in sie und gemeinsam träumen sie davon, dem Ort zu entfliehen.   

19:15    Kaldaljós/ Cold Light IS/N/UK/D 2004, 90 Min – Regie: Hilmar Oddson 35mm OF m.engl.UT

Grímurs Kindheit geht mit einer schrecklichen Naturkatastrophe und dem Tod seiner Familie jäh zu Ende. Obwohl Grímur diesen Schicksalsschlag in Visionen vorausgesehen hatte, konnte er ihn nicht verhindern. Über dreißig Jahre später wird Grímur noch immer von Schuldgefühlen geplagt. Die Bilder der Vergangenheit verfolgen ihn und bringen sein Leben, seine Malerei und die Beziehung zu einer Frau, die er liebt und die ein Kind von ihm erwartet, durcheinander.                    

21:00    Angel of the universe IS/N/D/S/DK 2000, 102 Min – Regie: F. T. Fridriksson 35mm OF m.engl.UT

Paul ist an Schizophrenie erkrankt. Wenn er keinen festen sozialen Rahmen hat, gerät er aus dem Gleichgewicht und verfällt in Selbstzerstörung. Als er in die Klinik kommt, trifft er auf Oli Beatle, der glaubt, alle Songs der „Beatles“ geschrieben zu haben, auf Viktor, der sich manchmal urplötzlich in die Figur Adolf Hitler verwandelt und auf Peter, der die Idee hat, an einer chinesischen Universität eine Doktorarbeit über Schiller geschrieben zu haben. Zusammen gelingt es ihnen, ihre  individuellen Höllen durch Humor hinter sich zu lassen. 

 

Mittwoch 19.03.2008

10:00    Die Rettungstat von Látrabjarg IS 1949, 50 Min – Regie: Óskar Gíslason DVD dt. Kommentar

Geplant als nacherzählende Dokumentation („Reenactment“) des Schiffsbruchs der ‚Dhoon’, eines englischen Trawlers mit 15 Mann Besatzung, an der Steilküste Islands und der spektakulären Rettungstat, havariert bei den gerade begonnenen Dreharbeiten an exakt derselben Stelle - unterhalb des Cliffs - der englische Fischtrawler „Sargon – CY 853“. Durch diese Verkettung von Umständen gelingt es, alle Einzelheiten der Rettung der Besatzung in unerhört dramatischer Realistik zu filmen, wobei bis auf den zeitlichen Ablauf die einzelnen Situationen denen gleichen, die sich bei der ein Jahr zurückliegenden Rettung ergaben. Der Film lief als erster isländischer Film in deutschen Kinos und bekam das Prädikat „besonders wertvoll“.   

Days of destruction IS 1974, 27 Min – Regie: Ernst Kettler, Pall Steingrimsson, Asgeir Long DVD engl. Kommentar

Der Vulkanausbruch im Januar 1973 auf der Insel Heimaey bei Island, führte beinahe zur dauerhaften Evakuierung der damals 4227 Einwohner. Der Asche-Regen der Eruption ging über weite Teile Heimaeys nieder und zerstörte dabei viele Häuser. Lavaströme drohten den natürlichen Hafen vom Meer abzutrennen. Damit wäre die Haupteinnahmequelle der Inselbewohner, die Fischerei, stark beeinträchtigt gewesen. Mittels großer Meerwassermengen wurde die Lava erfolgreich soweit abgekühlt, dass sie zum Stillstand kam und die Nutzung des Hafens weiter möglich war.

11:45    Lokinhamrar - ad vera eda ekki vera/ Lokinhamrar - To Be or Not To Be IS 2000, 47 Min – Regie: Sigurdur Grimsson/ Angelika Andrees DVD dt. Kommentar

Nachdem seine Nachbarin die Landwirtschaft aus Krankheitsgründen aufgeben musste, ist der alte Nonni der einzige Bauer in einem abgelegenen Tal im Nord-westen Islands. Der Film begleitet ihn durch das Jahr: Er zeigt die Heuernte im Frühsommer, den Weidenabtrieb im Herbst, die Einsamkeit im Winter und das Erwachen der Natur im Frühjahr. Ein bewegender Film über ein Leben im Kampf, aber auch im Einklang mit der Natur.  

13:15    How do you like Iceland? IS 2005, 67 Min – Regie: Kristín Ólafsdóttir DVD engl. OF

Die altbekannte Frage, “Wie gefällt Ihnen Island?”, die sich zweifellos alle Besucher Islands früher oder später gefallen lassen müssen, beleuchtet charmant und informativ die Macken und Sonderbarkeiten der isländischen Nation und seiner Einwohner. Im ganzen Film verteilt stecken faszinierende und gänzlich nebensächliche Informationen zur isländischen Kultur; zum Beispiel die Tatsache, dass Isländer die Weltrangliste im Kreditkartengebrauch, dem Verzehr von Schoko-Puffs und Internetsurfen anführen. Ein unterhaltsames Muss für Islandbegeisterte. 

15:00    In the shoes of the dragon IS 2002, 85 Min – Regie: Hrönn Sveinsdóttir, Arni Sveinsson DVD  OF m.engl.UT

Hrönn, eine junge Filmemacherin aus Reykjavik, beschließt im Jahr 2000 - dem Jahr des Drachen -, am Miss Island Wettbewerb teilzunehmen. Ihre Absicht: Sich dabei filmen zu lassen und somit einen entlarvenden Dokumentarfilm über den Schönheitswahn und die Fassade einer Glitzerwelt zu machen. Die Dokumentation zeigt eine junge Frau im Ringen um eine eigene Identität, als sie die Welt der Laufstege und Fettdiagnosen betritt. Nicht nur Hrönn selbst, auch die Integrität ihrer   eigenen Familie wird auf eine harte Probe gestellt. In Island wurde dieser Film aufgrund rechtlicher Schritte der Wettbewerbsausrichter verboten.

17:00    Love is in the air IS 2004, 68 Min – Regie: Ragnar Bragason DVD OF m.engl.UT

Ein isländisches Abenteuer: Dreizehn Schauspieler machen sich im Herbst 2003 auf nach London. Am Old Vic Theatre wollen sie eine exzentrische Version von „Romeo und Julia“ aufführen, die in Island bereits ein großer Erfolg war. Nur zwei Wochen bleiben dem Ensemble, um sich auf die Premiere vorzubereiten – und die Frage stellt sich: Wie wird die akrobatisch groteske, Fellini-artige Version des Shakespeare-Stückes bei Publikum und Kritikern ankommen? Die originelle Dokumentation erzählt eine bemerkenswerte Geschichte von Mut und Durchsetzungsvermögen. Sie zeichnet das bunte und lebendige Porträt einer liebenswerten Gruppe von Menschen und entlässt die Zuschauer mit einem Lächeln auf den Lippen.

19:15    Hlemmur/ The last stop D/IS 2002, 86 Min – Regie: Ólafur Sveinsson DVD OF m.engl.UT

Hlemmur ist die zentrale Busstation von Reykjavik: Anlaufstelle für Alte, Kranke und Einsame – und deshalb auch der am meisten verachtete Ort der isländischen Hauptstadt. Regisseur Olafur Sveinsson hat es geschafft, die von Alkohol und Armut gezeichneten „Bewohner“ Hlemmurs zum Reden zu bringen: Unerwartet offen geben sie Einblick in die Eintönigkeit ihres Daseins, äußern sich über Hoffnungslosigkeit, Sucht und Not. Ein nüchterner Blick auf die Randexistenzen der isländischen Gesellschaft.                

21:00    The Amazing Truth about Queen Raquela IS 2008, 83 Min – Regie: Olaf de Fleur Johannesson DVD OF m.engl.UT

Der semi-dokumentarische Film handelt von einem philippinischen Ladyboy, seinen Träumen, Hoffnungen und bitteren Entäuschungen. Der Film feierte seine Premiere auf der Berlinale 2008 und erhielt den Teddy Award.

 

Freitag 21.03.2008

10:00    Hrafninn flýgur/ The raven flies IS/S 1984, 103 Min – Regie: Hrafn Gunnlaugsson DVD OF m.engl.UT

Vor den Augen eines jungen Iren werden dessen Eltern von norwegischen Wikingern ermordet und die Schwester nach Island entführt. Zwanzig Jahre später landet er unter dem Namen Guest auf Island, um Rache zu üben und seine Schwester zu befreien. Diese gerät ineinen tiefen Konflikt, liebt sie doch mittlerweile den Mann, der sie ursprünglich entführte und hat einen Sohn mit ihm.

11:45     Embla - The Director‘s cut of ‚The White Viking‘ IS 1991/2007, 87 Min – Regie: Hrafn Gunnlaugsson                                 DVD OF m.engl.UT

Norwegen, vor ca.1000 Jahren. Askur, ein Sohn des mächtigen Jarls Thorgeir heiratet Embla, Tochter eines der wenigen verbliebenen freien Bauern in einer heidnischen Zeremonie. König Olaf II. (alias „Olaf der Heilige“) ein fanatischer Anhänger der christlichen Kirche, will alle Spuren der alten vorchristlichen Bräuche ausradieren und lässt das Brautpaar noch während der Hochzeitsfeier gefangen nehmen. König Olaf macht Askur ein Angebot, das er nicht ablehnen kann: Er soll, gestützt auf das Ansehen seiner Familie, die Menschen in Island zum Katholizismus bekehren - und dabei immer daran denken, dass Embla bei König Olaf „zu Gast“ ist.                      

13:15    Beowulf und Grendel CAN/IS/UK 2005, 103 Min – Regie: Sturla Gunnarsson DVD engl. OF

Dänemark im 5. Jahrhundert: Der dänische König Hrothgar tötet einen bösartigen Troll, der sein Land in Angst und Schrecken versetzt. Hrothgar verschont jedoch dessen seltsamen jungen Sohn Grendel, der mit den Jahren zu einem furchterregenden Krieger heranwächst und im Namen seines Vaters Rache schwört. Als Grendel anfängt die Vertrauten des Königs zu morden, erkennt Hrothgar die Lebensgefahr und ruft nach dem mutigen und tapferen Beowulf, damit dieser Grendel auf spürt und tötet. Auf der Suche nach dem hinterhältigen und schwer fassbaren Troll kreuzen sich Beowulfs Pfade mit denen der sinnlichen und schönen Hexe Selma, die sowohl mit Beowulf als auch mit seinem Widersacher gemeinsame Sache macht.                 

15:00    Agnes F/D/N/IS 1995, 101 Min – Regie: Egill Edvardsson DVD OF m.engl.UT

Die Geschichte der Agnes basiert auf einer historischen Begebenheit und erzählt von Leidenschaft, Betrug und Blutrache im Island des 19. Jahrhunderts. Agnes, die junge Dienerin eines brutalen Arbeitgebers, verliebt sich in den verführerischen       Mystiker und Heiler Natan. Es kommt zu einer fatalen Verkettung von Ereignissen, welche sie schließlich dazu bringen den Mann zu ermorden, von dem sie sich ihr Lebensglück erhofft hatte.

17:00    Köld slóð/ Cold Trail IS 2006, 99 Min – Regie: Bjorn B. Bjornsson DVD OF m.engl.UT

Der Thriller Cold Trail handelt von Baldur, einem skrupellosen Skandalreporter, dem jedes Mittel recht ist um eine Sensationsgeschichte aufzudecken. Lebensgefährlich wird für Baldur die Aufdeckung eines Verbrechens, das schon 25 Jahre zurück liegt und in das sowohl sein leiblicher Vater, als auch Petur, den er bei der Recherche kennen lernt, verwickelt waren.

19:15    Little Trip to Heaven IS/USA 2005, 90 Min – Regie: Baltasar Kormákur 35mm engl. OF

Versicherungsdetektiv Abe Holt (Forest Whitaker) sorgt erfolgreich und auch mal mit unerlaubten Mitteln dafür, dass strittige Fälle eher für als gegen seinen Arbeitgeber entschieden werden. Jetzt beschäftigt ihn der Fall eines jungen Mannes in der Provinz, der nach einem scheinbar offensichtlichen Unfall lebendig in seinem Auto verbrannte. Der Schwester des Toten steht eine Million Versicherungssumme zu, doch als Holt ihre Lebensumstände sowie ihren Ehemann kennen lernt, wittert er einen Betrug.               

21:00    Mýrin/ Jar City IS/D/DK 2006, 93 Min – Regie: Baltasar Kormákur 35mm OF m.engl.UT

Zwei Jungen aus der Nachbarschaft finden den Lkw-Fahrer Holberg mit eingeschlagenem Schädel in seiner Wohnung. Bei der Fahndung nach dem Mörder stößt Kommissar Erlendur auf das Grab eines vor Jahrzehnten gestorbenen kleinen Mädchens und stellt fest, dass es sich um Holbergs uneheliche Tochter gehandelt hatte, die an einer seltenen Erbkrankheit gestorben war. Holberg war damals wegen Vergewaltigung angezeigt worden. Bei seinen weiteren Ermittlungen findet Erlendur heraus, dass Holberg noch eine andere Frau vergewaltigt hat.

Veranstaltungsort: Gemeinschaftshaus der Nordischen Botschaften, Rauchstr. 1, 10787 Berlin, Eintritt frei.

Video Gallery

View more videos