Die isländische Ausstellung „TEXT“ eröffnet am 15. Oktober in der Galerie Kuckei + Kuckei in Berlin

Pressetext über die Ausstellung:

„(lat. textum: Gewebe, Zusammenfügung) bezeichnet eine abgegrenzte, zusammenhängende Äußerung in geschriebener Sprache, im weiteren Sinne auch die nicht geschriebene, aber schreibbare Sprachinformation"

Island ist eine Nation der Literatur. Spätestens die Ernennung Reykjaviks zur UNESCO Literaturstadt in diesem Sommer hat den Ruf Islands als Literaturnation auch international untermauert. Das Erbe mittelalterlicher Literatur, bestehend aus den Sagas, der Edda oder des Isländer Buchs, erstreckt sich als Jahrhunderte lange Tradition bis in die Gegenwart. Mit den meisten publizierten Büchern pro Einwohner ist das geschriebene Wort für die Isländer von großer Bedeutung. In diesem Jahr ist Island Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Die Bewahrung, Verbreitung und Vermittlung von Literatur entwickelte sich zu einer großen Leidenschaft der Isländer. Somit verwundert es nicht, dass Texte und Literaturbezüge sich häufig als Teil der Arbeiten isländischer Künstler finden. Doch auch in Arbeiten internationaler Künstler, mit einer Verbundenheit zur isländischen Kultur, finden sich immer wieder Textbezüge.

Für die Ausstellung TEXT, kuratiert von Hlynur Hallsson, kommen 19 isländische und internationale Künstler zusammen, die sich in Ihren Arbeiten mit Texten auseinander setzen. Das Medium „Text" wird in der Ausstellung auf gänzlich unterschiedliche Weise instrumentalisiert. Mal erschreckend ehrlich, mal kindlich verspielt, mal poetisch, mal dokumentarisch, mal versteckt oder mal ganz offensichtlich. Die Bezüge zur Literatur können wie bei Roni Horn und Kristján Guðmundsson sehr direkt und eng verwoben sein oder lösen sich völlig ab in dem die Worte in konzeptuell, konkreter Weise Verwendung finden. Alle Arbeiten eint das Motiv „Text" als roter Faden.

Teilnehmende Künstler sind: Birgir Andrésson (1955-2007), Dieter Roth (1930-1998), Guðný Rósa Ingimarsdóttir (*1969), Haraldur Jónsson (*1961), Hlynur Hallsson (*1968), Hreinn Friðfinnsson (*1943), Jóna Hlíf Halldórsdóttir (*1978), Jón Laxdal Halldórsson (*1950), Karin Sander (*1957), Karlotta Blöndal (*1973), Knut Eckstein (*1968), Kristján Guðmundsson (*1941), Lawrence Weiner (*1942), Libia Castro / Ólafur Ólafsson (*1970 / *1973), Margrét H. Blöndal (*1970), Roni Horn (*1955), Sigurður Guðmundsson (*1942) und Unnar Örn Auðarson (*1974)

Kurator: Hlynur Hallsson

Die Ausstellung TEXT wird in veränderter Form in der Gallery of Iceland im Januar 2012 zu sehen sein. Mit freundlicher Unterstützung von i8 Gallery, The Living Art Museum und National Gallery of Iceland, Reykjavik.

 

Ausstellungsort:

Kuckei + Kuckei

Linienstr. 158

10115 Berlin

Tel: 030 883 43 54

fax: 030 886 83 244

www.kuckei-kuckei.de

 

Eröffnung: Samstag, 15. Oktober von 19.00 – 21.00 Uhr

Ausstellungszeitraum: 15. Oktober – 17. Dezember

 

Nähere Informationen unter: www.kuckei-kuckei.de, www.hlynur.is, www.hallsson.de.

Video Gallery

View more videos