Deutsche Guggenheim: Ausstellung True North mit Ólafur Elíasson und Roni Horn

Die Ausstellung True North untersucht, welche Spuren die nördliche Schule der romantischen Landschaftsmalerei in der zeitgenössischen Foto- und Videokunst hinterlassen hat. Im Gegensatz zu ihren romantischen Vorläufern beziehen die gezeigten Werke, die zum Großteil der Sammlung des Solomon R. Guggenheim Museum entstammen, kritische Positionen zu Geschichte und Politik. Sie widersetzen sich dem Ideal eines unwandelbaren, erhabenen Nordens, das die europäische und nordamerikanische Malerei und Fotografie des 19. Jahrhunderts in heroischen Landschaftsbildern verewigt hat. Anstatt dem Norden eine spezifische Wahrheit oder Essenz zuzuschreiben, gehen die Exponate von der Beobachtung aus, dass der Blickpunkt unserer Wahrnehmung des Nordens außerhalb jener Zone liegt, die Rebecca Solnit in »extremen Höhenlagen und hohen Breitengraden« lokalisiert.

Die Ausstellung protokolliert unsere wechselhafte und vielschichtige Beziehung zur Nordregion, die untrennbar mit dem Glauben des 20. Jahrhunderts an den technologischen und kulturellen »Fortschritt« verbunden ist. Als Ort des Schreckens, der Sehnsucht, der Zuflucht, der Entdeckung, des Untergangs bietet der Norden ein reiches Terrain für Kunstprojekte, die sich mit soziokulturellen und politischen Aspekten der Kolonisierung und Umweltbelastung befassen, wie auch für ästhetische Konzeptionen des Erhabenen.

Die sieben in der Ausstellung vertretenen Künstler haben sich eingehend mit der Landschaft des Nordens beschäftigt: Stan Douglas, Olafur Eliasson, Elger Esser, Thomas Flechtner, Roni Horn, Armin Linke und Orit Raff. Der großen Videoinstallation Nu?tka? (1999) von Stan Douglas sowie der lyrischen Fotoserie Pi (1997–1998) von Roni Horn sind eigene Räume gewidmet. Organisiert wurde die Ausstellung von Jennifer Blessing, der Kuratorin für Fotografie des Guggenheim Museum.

2. Februar - 13. April. 2008, Deutsche Guggenheim

Rahmenprogramm:

Führungen

Kostenlose Führung täglich 18:00 Uhr



Lunch Lectures: mittwochs, 13 Uhr

Die Lunch Lectures – eine andere Art der Mittagspause – bieten nicht nur anregende Auseinandersetzungen mit einem Thema der Ausstellung, sondern anschließend auch einen kleinen Lunch.
Eintritt:
9 Euro; ermäßigt 7 Euro.

06.02.

19.03.

26.03.

Alles andere als romantisch - Zum Verhältnis von technologischer Apparatur und Landschaftsmotiv,

Dr. Melanie Franke

13.02.

27.02.

Bilder des ewigen Eises - auf der Suche nach dem Erhabenen im Kontext ökologischer Veränderungen,

Katja Sander

20.02.

02.04.

09.04.

Die kulturelle Semantik der unberührten Natur,

Alexandra Heimes

05.03.

12.03.

Naturandacht und Meditation - Themen der Romantik, damals wie heute,

Dr. Beate Zimmermann



Brunch Lectures: sonntags, 11.30 Uhr

Ein besonderer Aspekt der Ausstellung steht im Mittelpunkt der Führung. Im Anschluss findet ein Brunch im Café statt.
Eintritt:
12 Euro; ermäßigt: 9 Euro.

03.02.

10.02.

17.02.

Die Idee des Nordens im Spannungsfeld zwischen Romantik und Gegenwart,

Vivian Kea

02.03.

Durch Kalkül zur Atmosphäre,

Dr. Melanie Franke

09.03.

23.03.

Bilder vom ewigen Weiß - Zur Ikonographie der Eislandschaft,

Alexandra Heimes

16.03.

13.04.

Die Erhabenheit des Unendlichen - Elemente des romantischen Naturempfindens,

Dr. Beate Zimmermann

30.03.

06.04.

Der Blick durch die Linse: Dialektik zwischen Natur und Künstlichkeit,

Katja Sander



Sonderveranstaltungen

Artist’s Talks: Orit Raff, Stan Douglas, Elger Esser, Armin Linke und Thomas Flechtner

Im Rahmen einer Serie von Artist’s Talks, die anlässlich der Ausstellung True North im Deutschen Guggenheim stattfindet, erläutern fünf teilnehmende Künstler ihre Werke, die sich mit dem romantischen Mythos des strengen, unberührten Nordens auseinandersetzen.

Samstag, 02.02., 12 Uhr

Artist’s Talk mit Orit Raff

 

Donnerstag, 14.02., 19 Uhr

Artist’s Talk mit Stan Douglas

 

Donnerstag,  21.02., 19 Uhr

Artist’s Talk mit Elger Esser

"Malerei und Fotographie. Ein Verhältnis."

 

Donnerstag,  06.03., 19 Uhr

Artist’s Talk mit Armin Linke

Mit einer speziell zusammengestellten Bild-Ton-Performance

 

Donnerstag,  27.03., 19 Uhr

Artist’s Talk mit Thomas Flechtner

 

Filmprogramm

 

Dienstag, 11.03.2008, 19 Uhr

Glenn Gould: The Idea of North

Variations on Glenn Gould, 1969, Regie: Perry Rosemond

The Idea of North, 1970, Regie: Judith Pearlman

Einführung Stefan Iglhaut, Kulturwissenschaftler und Ausstellungsmacher, Berlin

Glenn Gould hat mit seinem „oral tone poem“ Solitude Trilogy Radiogeschichte geschrieben. Dessen erster Teil, betitelt The Idea of North, ist eine fugenartige Komposition aus fünf Stimmen, die Erlebnisse und Gedanken zum Thema Norden erzählen. Variations on Glenn Gould zeigt den Künstler bei einem Spaziergang in der Nähe von Wawa nördlich von Toronto. Die TV-Dokumentation von Judith Pearlman visualisiert Goulds medienkünstlerische Pionierleistung.

 

Filmreihe Bilder aus Eis und Schnee

 Speziell zur Ausstellung True North präsentiert das Deutsche Guggenheim gemeinsam mit dem Kino Arsenal die Filmreihe Bilder aus Eis und Schnee. Der Bogen cineastischer Nordreisen spannt sich von den ersten, 1895 auf Film gebannten Schneeflocken und Eislandschaften bis zu zeitgenössischen – dokumentarischen wie inszenierten – winterlichen Panoramen.

Mittwoch, 20.02., 19 Uhr

Schneefest-Kurzfilmprogramm, 1896-2007, kuratiert von Karola Gramann, Frankfurt a. M. 

Donnerstag, 21.02., 21 Uhr

South: Shakleton’s Glorious Epic of the Antarctic, 1919, Regie: Frank Hurley, Am Flügel: Eunice Martins

Freitag, 22.02., 19 Uhr

Nanook of the North, 1922, Regie: Robert J. Flaherty, Am Flügel: Eunice Martins

Samstag, 23.02., 19 Uhr

The Gold Rush, 1925, Regie: Charles Chaplin, Am Flügel: Eunice Martins

Sonntag, 24.02., 21 Uhr

Picture of Light, 1994, Regie: Peter Mettler (OF)

Samstag, 23.02. und Sonntag, 24.02., 16 Uhr

La Marche de l’empereur (Die Reise der Pinguine), 2004, Regie: Luc Jacquet

(dt. Fassung)

Dienstag, 26.02., 19 Uhr

Herr Arnes Pengar (Herrn Arnes Schatz), 1919, Regie: Mauritz Stiller, Am Flügel: Eunice Martins

Mittwoch, 27.02., 19 Uhr

The Ice Storm, 1997, Regie: Ang Lee (OF)

Donnerstag, 28.02., 21 Uhr

Antarctica Project, 1988, Regie: Axel Engstfeld

Freitag, 29.02., 19 Uhr

Lenz, 2006, Thomas Imbach

Veranstaltungsort: Kino Arsenal, Potsdamer Str. 2, 10785 Berlin

Informationen unter (030) 26955100

 

 Donnerstag, 03.04., 19 Uhr

La Marche de l’empereur (Die Reise der Pinguine), Regie: Luc Jacquet, 2004

(dt. Fassung)

Veranstaltungsort: Lichtburg-Forum Berlin, Behmstraße 13, 13357 Berlin

Informationen unter (030) 49 98 81 51 oder info@lichtburgforum.de

 

KINDER- und FAMILIENPROGRAMM

24.02., 15 - 18 Uhr, Der besondere Familiennachmittag

Abenteuer Kunst (für 4- bis 12-Jährige) und Führungen durch die Ausstellung True North. Im Atrium der Deutschen Bank stehen Kuchen und Getränke für Sie bereit.

Eintritt: 12 Euro; Kinder über 12 Jahre: 8 Euro; Kinder unter 12 Jahre: 5 Euro

 

KINDER- und JUGEND-WORKSHOPS

Junge Journalisten gefragt!
Schreib-Workshop im Deutsche Guggenheim (11 bis 16 Jahre)


Schreibe mit journalistischer Hilfe Deinen eigenen Artikel für die zweite Ausgabe Junges Magazin Deutsche Guggenheim.

Samstag, 23.2., 15 bis 17.30 Uhr

Kosten: 5 Euro 

Anmeldung unter (030) 20 20 93 - 11

 

Ferienprogramm für Kinder (5 bis 8 Jahre)

Leben im Eis

Wer liebt es nicht, rodeln zu gehen oder Schneemänner zu bauen? Im Deutsche Guggenheim sehen wir uns an, wie die Künstler der Ausstellung den eisigen Norden darstellen und welche Geschichten sie erzählen. Am Folgetag besuchen wir dann das Museum für Naturkunde und erfahren mehr darüber, wie die Tiere in Schnee und Eis leben können.

1. Teil

Dienstag, 18.3., 10 bis 11.30 Uhr im Deutsche Guggenheim

2. Teil

Mittwoch, 19.3., 10 bis 11.30 Uhr im Museum für Naturkunde

Invalidenstrasse 43, 10115 Berlin

Gesamtkosten: 8 Euro pro Person

Anmeldungen unter (030) 20 20 93 - 11

 

Wochenend-Workshop für Kinder (7 bis 10 Jahre)

Jetzt taut’s!

Die Bilder der Ausstellung True North zeigen den Norden als romantische Landschaft. Gemeinsam wollen wir uns anschauen, wie die Künstler die nordischen Landschaften empfinden. Am Folgetag besuchen wir den Zoo, dessen berühmtesten Polarbewohner Knut wohl jeder kennt. Wir erfahren mehr über die Tiere des Nordens und vor allem über die Bedrohung ihres eisigen Lebensraumes durch den Klimawandel.

1. Teil

Samstag, 5.4.2008, 15 bis 16.30 Uhr im Deutsche Guggenheim  

2. Teil

Sonntag, 6.4.2008, 15 bis 16.30 Uhr im Zoologischen Garten

Hardenbergplatz 8, 10787 Berlin

Gesamtkosten: 8 Euro pro Person

Anmeldungen unter (030) 20 20 93 - 11

 

Alle Veranstaltungen finden, falls nicht anders vermerkt, im Deutsche Guggenheim statt.

Eintritt

 

Erwachsene  4 Euro

Ermäßigt  3 Euro

Kinder unter 12 Jahren  Eintritt frei

Schulklassen  Eintritt frei

Schulklassen mit Führung  25 Euro

Gruppe bis 20 Personen  35 Euro 

Familienkarte  8 Euro

Montags Eintritt frei

 

Öffnungszeiten

 

Täglich 10 bis 20 Uhr

Donnerstags bis 22 Uhr

Auch MuseumsShop und Café

 

Kartenreservierungen unter (030) 20 20 93-11

Gerne bieten wir auch Sonderführungen in deutsch und englisch sowie Kinder- und Schulführungen an. Informationen und Buchungen unter (030) 20 20 93-19 oder berlin.guggenheim@db.com

 

Verkehrsverbindungen

U-Bahn Stadtmitte (U2) und Französische Strasse (U6)

S-Bahn Unter den Linden (S1, S2), Friedrichstrasse (S3, S5, S7, S9, S75)

Bus 100, 200, TXL

 

Deutsche Guggenheim

Unter den Linden 13/15    10117 Berlin   Telefon (030) 20 20 93-0    Fax (030) 20 20 93-20

www.deutsche-guggenheim.de



 

Video Gallery

View more videos