3.-15. Mai Festival Nordischer Klang in Greifswald: Literatur, Musik, Fotografien aus und über Island

Das Greifswalder Festival ist zu einem wichtigen Pfeiler im deutsch-nordischen Kulturaustausch geworden. In diesem Jahr aus Island dabei sind: Kristof Magnusson mit seiner „Gebrauchsanweisung für Island“, Rósa María Sigurðardóttir mit ihrem Kinderbuch „Flumbra“, Steingrímur Teague mit seiner Kriminalgeschichte “Fjórda nóttin” (Die vierte Nacht) sowie das Indie-Soul Quartett "Moses Hightower“. Die Stadtbibliothek Hans Fallada lädt ein zur Ausstellung „Sagenhaftes Island“  mit Fotografien aus Island von Kim Grüttner.

 
Das Greifswalder Festival Nordischer Klang wird vom Kulturverein Nordischer Klang e.V. veranstaltet, der mit der Nordischen Abteilung der Universität assoziiert ist. Dabei wird eng mit den Kultureinrichtungen Greifswalds zusammengearbeit, die sich zum Teil mit eigenen Programmpunkten einbringen.
 
Der Nordische Klang lädt ein zu anregenden, kommunikativen Kulturerlebnissen mit Musik, Bühnenkunst, Ausstellungen, Lesungen, Filme, Kinderprogramm und Vorträge aus den fünf Nordischen Länder, aber auch aus den übrigen Ostsee-Anrainerstaaten.
 
Das Festival bringt ein exklusives Kulturangebot im direkten Kontakt mit den KünstlerInnen; darunter sind bevorzugt Deutschland-Debüts. Originalität, Virtuosität, Phantasie, Live-Präsenz, Unterhaltungsappeal und Wagemut – kurz: künstlerische Qualität – sind die Kriterien für das Programm, das in jeder Veranstaltung alle Generationen ansprechen möchte.
 
Wann Donnerstag, 3. Mai, bis Dienstag, 15. Mai
Wo Greifswald

 

Video Gallery

View more videos