Wirtschaft

Island ist mit 330.000 Einwohnern eine der kleinsten Volkswirtschaften in Rahmen der OECD. Die Wirtschaft ist stark außenhandelsorientiert.

Die isländische Wirtschaft wurde von der internationalen Finanzkrise im Jahr 2008 besonders hart getroffen. Seit Ende 2010 ist eine solide Erholung zu verzeichnen, mit einem durchschnittlichen jährlichen Wirtschaftswachstum von rund 3 % bis zum Jahr 2019. Die Arbeitslosigkeit sank seit dem Höchststand im Jahr 2009 kontinuierlich und ist mittlerweile so niedrig wie vor dem Jahr 2008. Während die konventionellen Exportzweige sich stabil gut entwickelt haben, verzeichnete der Tourismus ein überdurchschnittliches Wachstum.

Island ist reich an Meeres- und Energieressourcen. Fischfang und Fischverarbeitung sind noch immer das Rückgrat der isländischen Wirtschaft. Wichtige Spezies sind Kabeljau, Lodde, Hering, Rotbarsch, Schellfisch und Seelachs. Das Knowhow aus der Fischwirtschaft wurde zum tragenden Element für die Entwicklung neuer Branchen, Produkte und Dienstleistungen, wie Maschinen- und Ausrüstungen für die Lebensmittelindustrie, IT / Software, Qualitätsmanagement, u.a.

Die Energiewirtschaft und energieintensive Industrien wurden in den vergangenen Jahrzehnten ausgebaut, wobei bisher nur ein Teil der ökonomisch nutzbaren Wasserkraft- und Erdwärmevorkommen des Landes genutzt werden. Island exportiert erneuerbare Energie vorwiegend in Form von Aluminium und Ferrosilicon. Die Diversifizierung der Wirtschaft, die Ansiedlung von energieintensiven Industrien, die Schaffung von hochqualifizierten Arbeitsplätzen und die weitere Entwicklung von High-Tech Bereichen ist eine der aktuellen Herausforderungen des Landes.

In den vergangenen Jahren hat der Tourismus einen enormen Aufschwung erlebt, mit jährlich zweistelligen Zuwachsraten, insbesondere in der Nebensaison. Mittlerweile sind der Tourismus- und Dienstleistungssektor einer der drei wichtigsten Wirtschaftsbereiche Islands, mit steigender Tendenz.

Das Wirtschaftswachstum im Jahr 2015 betrug 4% zum Vorjahr. Für 2016 wird eine Steigerung des Bruttosozialprodukts von 4.3% prognostiziert. Die Inflationsrate wird auf 2.2% und die Arbeitslosenrate auf 3.4% im Jahr 2016 prognostiziert.

Aktuelle Zahlen und Statistiken zum Land und zur Wirtschaft veröffentlicht das Statistische Amt Islands auf seiner Webseite: statice.is

Informationen zum Finanzmarkt, zum Wechselkurs, und den Regelungen und Beschränkungen im Devisenverkehr veröffentlicht die Zentralbank Islands auf ihrer Webseite in isländischer und englischer Sprache, und auf Anfrage: sedlabanki.is

Video Gallery

View more videos