05.03.2014

Galerie- und Ausstellungseröffnung in Berlin

 

 

Am 13. März eröffnet Pétur Arason eine neue Galerie mit Werken aus seiner Sammlung von Kunstwerken. Die erste Ausstellung heißt "The Light of Day - Magma Works" von Lawrence Weiner & Ragna Róbertsdóttir.

LAWRENCE WEINER (*1942) zählt zu den bedeutendsten und einflussreichsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Bereits in den 1960er Jahren hat sich Weiner als Protagonist der Konzeptkunst hervorgetan, indem er traditionelle Annahmen über den Status und die Beschaffenheit eines Kunstwerks hinterfragte. In seinen Arbeiten wurden Objekte drastisch entmaterialisiert und auf reine Ideen bzw. Konzepte reduziert. Weiners Arbeiten sind oft sprachbezogen und äußern sich in deskriptiven, typografischen Texten. Seine Kompositionen beschreiben bestimmte Vorgänge, Prozesse oder materielle Gegebenheiten, wobei sie oftmals poetisch anmuten und die Vorstellungskraft des Betrachters anregen. Weiner kam auf Einladung von Pétur Arason erstmals in den frühen 1990er Jahren nach Island und kehrte oft dorthin zurück. Vor Ort schuf er viele Arbeiten, die mit den geographischen und geologischen Gegebenheiten der Insel korrespondieren.
 
RAGNA RÓBERTSDÒTTIR (*1945, Reykjavík) gehört zu den bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen Islands. Ihrem Hauptthema, der Landschaft, nähert sie sich auf unkonventionelle, minimalistische und konzeptuelle Weise. Hierbei verwendet sie natürliche Materialien wie Gestein, Sand und Erde, die sie in der kargen, vulkanischen Landschaft Südislands sammelt, ebenso wie die künstlichen Materialien Glas und Plastik. Im direkten Auftrag auf die Wand der Galerie entstehen neue imaginäre, abstrakte Landschaften, die einerseits den Herkunftsort des Materials zitieren und anderseits auf kraftvolle Weise mit dem Ausstellungsraum korrespondieren. Róbertsdóttir untersucht landschaftseigene Antagonismen wie Licht vs. Dunkelheit, Chaos vs. Ordnung und Fülle vs. Leere, die sie in ihre Arbeiten zu übersetzen sucht. 
 
SAFN (Isländisch für: Sammlung) ist die private Kunstsammlung von Pétur Arason (*1944, Reykjavík). Seit Beginn seiner Sammlertätigkeit in den frühen 1960er Jahren interessiert er sich für isländische und internationale Kunst mit konzeptueller und minimalistischer Orientierung. 1987 gründete er zusammen mit Ingólfur Arnarsson seinen ersten Ausstellungsraum in Reykjavík, 2nd floor, wohin er Künstler einlud, Arbeiten in situ zu entwickeln. Seit 2003 zeigt Arason unter dem Namen Safn Kunstwerke seiner Sammlung in Reykjavík. Ab dem Frühjahr 2014 bildet Safn Berlin eine neue Plattform für isländische und internationale Künstler, mit dem Ziel, die Sammlung einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.
Safn besteht aus gut 1200 Kunstwerken, darunter Arbeiten von Carl Andre, Birgir Andresson, Bernd & Hilla Becher, Stanley Brouwn, Alan Charlton, Olafur Eliasson, Dan Flavin, Seal Floyer, Hreinn Fridfinnsson, Hamish Fulton, Franz Graf, Katharina Grosse, Kristjan Gudmundsson, Sigurdur Gudmundsson, Roni Horn, Alan Johnston, Donald Judd, Ilya Kabakov, Ragnar Kjartansson, Richard Long, Sara Lucas, Max Neuhaus, Ragna Róbertsdóttir, Dieter Roth, Karin Sander, Roman Signer, Richart Tuttle, Günter Umberg, Gillian Wearing, Lawrence Weiner und anderen.
 
The Light of Day - Magma Works wurde kuratiert von Katharina Wendler. Die Ausstellungsdauer ist vom 14.03. bis zum 31.07.2014.
 
Safn Berlin
Levetzowstrasse 16
10555 Berlin
Tel. 030-398 392 85
berlin@safn.is / www.safn.is
Öffnungszeiten: Fr und Sa 13-17 Uhr und nach Vereinbarung.
 


Inspired by Iceland