29.08.2013

Überreichung des Beglaubigungsschreibens an die OSZE und IAEA

Am 27. August überreichte Seine Exzellenz Herr Botschafter Audunn Atlason sein Beglaubigungsschreiben an Herrn Lamberto Zannier, Generalsekretär der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Die OSZE ist die größte regionale Organisation dieser Art. Sie arbeitet auf dem Gebiet der Sicherheit, des Friedens und der Menschenrechte der 57 Mitgliedsstaaten, mit einer Spannweite von Vancouver bis Wladiwostok. Eines der Hauptschwerpunkte der OSZE liegt in der Förderung von fundamentalen Menschenrechten. In den letzten Jahren hat Island aktiv an Projekten zur Bekämpfung von Menschenhandel teilgenommen und gehört auch einer Gruppe von Staaten an, welche sich um die Förderung von Gleichberechtigung der Geschlechter und um den Schutz von Meinungs- und Pressefreiheit bemühen. Die OSZE ist auch ein wichtiges Forum für Zusammenarbeit, Beratungen und Abkommen betreffend Abrüstung, friedliche Beilegung von Auseinandersetzungen, Konfliktvermeidung und Vertrauensbildung zwischen den Mitgliedsstaaten. Die Organisation hat ihre Wurzeln im Helsinki Prozess der 1970er Jahre, wo die Gegner des Kalten Krieges das erste Mal zu einer formellen Diskussion über Menschenrechte und Abrüstung zusammentrafen.

Am 19. August überreichte Botschafter Audunn Atlason sein Beglaubigungsschreiben an Yukiya Amano, Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) als Ständiger Vertreter Islands zur IAEA. Die Hauptrolle der IAEA ist es, die friedliche und sichere Nutzung von Atomenergie zu gewährleisten. Als solche ist es ein wichtiges Bindeglied in einer Reihe von Abkommen und Organisationen, mit dem Ziel, die Ausbreitung von atomaren Waffen zu verhindern. Die IAEA spielte auch eine Schlüsselrolle in den Reaktionen der internationalen Gemeinschaft auf die nukleare Katastrophe in Fukushima Daiichi in Japan im Jahre 2011.



Inspired by Iceland