21.05.2014

Präsentation des neuen Buches "Jójó" der isländischen Schriftstellerin Steinunn Sigurdardottir am 2. Juni 2014, um 19 Uhr, in der Hauptbücherei Wien

Steinunn Sigurdardóttir liest aus Jojo (a. d. Isländischen von Coletta Bürling; Rowohlt)
Moderation: Kristina Pfoser (ORF, Ö1)

Martin Montag ist Radiologe in Berlin und hat sich dem Kampf gegen den Krebs verschrieben. So rettet er den Franzosen Martin Martinetti, in dem er einen guten Freund und Seelenverwandten findet. Doch beide Männer, so unterschiedlich sie sind, tragen ein dunkles Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit sich, das einen Schatten auf ihr Leben, ihr Selbstbild, ihre Beziehungen wirft — beide leben mit dem Freitod als ständige Möglichkeit, und beide suchen ihren eigenen Weg, um zu überleben. Martin Montag mit zielgerichtetem Ehrgeiz und fast zwanghafter Selbstdisziplin, sein Freund, indem er sich gesellschaftlichen Konventionen weitgehend widersetzt. Eine Erinnerung, ausgelöst durch ein Röntgenbild, führt Martin Montag eines Tages zurück zu jenem traumatischen Erlebnis, das längst verschüttet ist und erstarrt zu jenem einzigen, immer wiederkehrenden Satz: „Ich kam gerade aus der Schule.“

Steinunn Sigurdardóttir gehört zu den prominentesten Autoren Islands. Sie studierte Psychologie und Philosophie am University College in Dublin und hat viele Jahre für das isländische Radio und Fernsehen gearbeitet. Mit ihrem ersten Gedichtband Sífellur, den sie im Alter von 19 Jahren veröffentlichte, begeisterte sie ihr Publikum. 1995 erhielt sie den Isländischen Literaturpreis. Ihr Bestsellererfolg Der Zeitdieb wurde mit Emmanuelle Béart und Sandrine Bonnaire in den Hauptrollen in Frankreich verfilmt. Sigurðardóttir hat an unterschiedlichen Orten in Europa, den USA und Japan gelebt. Heute pendelt sie zwischen Reykjavík und Berlin.
In Kooperation mit dem Icelandic Literature Center und der Botschaft von Island in Wien.

Nähere Informationen unter:
http://www.buechereien.wien.at/de/programm/veranstaltungskalender/2733



Inspired by Iceland