17.04.2012

Filmmusikfilmfestival "Poolinale", 18.-22. April

Seit 2011 hat Wien mit der Poolinale ein Musikfilmfestival. Nach einem ausgesprochen erfolgreichen Debüt im letzten Jahr geht  das Festival von 18. bis 22. April 2012 in die zweite Runde.

Auch heuer beleuchtet die Poolinale die besondere Symbiose aus den Kunstformen Musik und Film, sucht Verbindungen, Gemeinsamkeiten und eröffnet neue Blickwinkel darauf. Getragen wird das Programm von besonderen künstlerischen Konzepten (wie Vincent Morissets filmisch-ästhetischem Sigur Rós-Abenteuer „Inni“), bezaubernden Geschichten (wie dem Film über die musizierende isländische „Grandma Lo-Fi“) und persönlichen Dramen („The Swell Season“).

Weiters hat das britische Kultlabel 4AD für die Poolinale seine besten „Sessions“ zusammengestellt und in Kinoformat gegossen. „Get Along“ wiederum zeichnet den Karriereweg des kanadischen Zwillingsduos Tegan & Sara nach. Vom vielumjubelten Folkromantiker Bon Iver werden seine „10 Short Films“ zu den Songs des aktuellen Albums erstmals im Kino gezeigt.
Besonders stolz ist man im Organisationsteam auch auf die für Sonntag angesetzte Matinée im Gartenbaukino: Dort wird Martin Scorseses dreieinhalbstündige George Harrison-Doku „George Harrison: Living In The Material World“ gezeigt und dem Festival einen würdigen Abschluss bescheren.

Insgesamt sind Programm und Schauplätze für die zweite Auflage erweitert worden: Schon am Mittwoch (18.04.) eröffnet das Festival mit der Weltpremiere der österreichischen Produktion „Eine Möglichkeit zu Leben – Das Nowhere Train Tagebuch“im Filmcasino. Gefeiert wird das Opening anschließend im benachbarten Transporter mit den Hauptakteuren des Filmes, wenn Nowhere Train live auf der Bühne stehen.
Am Donnerstag (19.04.) wandert die Poolinale in die angestammte Festivalzentrale im Top Kino. Dort stehen die Eröffnung einer Ausstellung der isländischen Künstlerin Ingibjörg Birgisdóttir an, die auch mit ihrem international vielbeachteten Regie-Debüt „Grandma Lo-Fi“ im Programm vertreten ist.

In den erstmals statt findenden Poolinale Talks widmet sich eine Runde aus heimischen Regisseuren, Produzenten, Musikern und Journalisten der Gegenwart und Zukunft des Formates Musikfilms in Österreich. Im Anschluss wird erstmals der Kurzfilm „Prometheus, Run!“ gezeigt. Zu allen Veranstaltungen an diesem Tag gilt freier Eintritt.

Das Herzstück des Festivals bilden die Wochenendtage - Freitag und Samstag werden in beiden Sälen des Top Kinos ab dem Nachmittag Filme gezeigt.

Festivalpässe (für alle Vorführungen inklusive Rahmenprogramm) sind bereits erhältlich (www.poolinale.at, Jugendinfo). Ab 26. März sind auch Einzelfilmkarten über die Festivalwebsite www.poolinale.at zu haben.

 



Inspired by Iceland