16.05.2007

Konzert des isländischen Kirchenchores Langholtskirkja am 3. Juni in der Wiener Minoritenkirche

Am 3. Juni singt der Kirchenchor Langholtskirkja um 20 Uhr in der Wiener Minoritenkirche. Der Chor wurde 1953 gegründet und ist in dieser Form seit 1973 aktiv. Unter den bekanntesten Werken des Chores sind "Die Johannespassion", "Das Weihnachtsoratorium" von Bach, die "Petite Messe solenelle" von Rossini, "Ein Deutsches Requiem" von Brahms, "Messias" von Händel, "Messe solenelle" von Beethoven, "Die Schöpfung" und Messen von Haydn, das "Requiem" und Messen von Mozart, sowie "Les noces" von Stravinski. Regelmässig werden auch neue isländische Werke aufgeführt. Die Konzerttouren des Chores führten u.a. in die nordischen Länder, nach Mittel- und Südeuropa, nach Israel, wo "Messias" von Händel aufgeführt wurde, nach Kanada, in die USA und nach England, wo die h-moll Messe von Bach zusammen mit dem englischen Kammerorchester in der Barbican Konzerthalle aufgeführt wurde.

Der Chor hat mehrere Platten und CD's herausgegeben, u.a. "Land mins födur" (Land meines Vaters), "An Anthology of Icelandic Choir Music" (BIS in Schweden), Die "Johannespassion" von Bach, "Barn er oss faett" (Das Christkind ist geboren) and "Island er lýdveldi" (Island ist eine Demokratie). Im Jahre 2003 führte der Chor zum ersten mal die Gudbrandsmesse auf, die Hildigunnur Rúnarsdóttir zum 50. Geburtstag des Chores komponiert hat.

Dirigent: Jón Stefánsson

nach seinem Abschluß als Kantor und Organist beendete Jón Stefánsson seine musikalische Ausbildung an den Musikhochschulen in München und in Wien. Seit 1964 arbeitet er als Hauptorganist und Chorleiter in der Langholtskirkja Kirche. Außer der Leitung dieses Chores war er Gastleiter beim Island Sinfonie Orchester und hat einige Opern an der Isländischen Oper dirigiert. Weiters gründete Jón Stefánsson 1991 den Jugendchor Gradualekór Langholtskirkju und 2000 den Mädchenchor Graduale Nobili, welche beide bei internationalen Wettbewerben wichtige Musikpreise gewonnen haben.

 

Solistin: Ólöf Kolbrún Hardardóttir

fing mit 14 Jahren im Kirchenchor Langholtskirkja zu singen an und hat seitdem verschiedene Rollen innerhalb des Chores gehabt, z.B. als Chormitglied, Vorstandsvorsitzende, Stimmtrainerin und Hauptsolistin. Nach ihrem Abschluss an der isländischen Musikschule "Tónlistarskóli Kópavogs" setzte sie ihre musikalische Ausbildung unter anderem in Deutschland, Österreich und in Italien fort. Ólöf Kolbrún Hardardóttir hat Konzerte in Island, Deutschland, Österreich, in den Nordischen Ländern und in den USA gegeben.

 

 





Inspired by Iceland