06.09.2013

Island übernimmt den Vorsitz der Beratenden Kommission Open Skies

Am 2. September übernahm Island den Vorsitz der Beratenden Kommission Open Skies (offene Lufträume) (OSCC), mit Sitz in Wien. Insgesamt 34 Staaten sind Mitglieder des Open Skies-Abkommens (OST), welches im Jahre 1992 von den USA, Russland, Kanada und einigen europäischen Staaten ausgehandelt wurde. Die OSCC ist das ausführende Gremium des OST und deren Vorsitz wechselt alle 4 Monate zwischen den Mitgliedern. Die OSCC trifft sich im Hauptsitz der OSZE in der Wiener Hofburg. Während seines Vorsitzes wird Island mindestens 4 formelle Treffen der Kommission leiten.

Das Hauptziel des Abkommens ist Vertrauen und Zuversicht zwischen den Mitgliedern zu stärken, indem für alle Teilnehmer die Möglichkeit geschaffen wird, Informationen über militärische und andere Aktivitäten von Interesse mittels unbewaffneter Beobachtungsflüge zu erhalten. Das Open Skies-Abkommen ist die weitreichenste internationale Bemühung, Offenheit und Transparenz militärischer Kräfte und ihrer Aktivitäten zu fördern. Im August des vergangenen Jahres wurde bekanntgegeben, daß seit des Inkrafttretens des Abkommens im Jahre 2002 eine Gesamtzahl von 1.000 Beobachtungsflügen unter dem Open Skies-Abkommen durchgeführt wurden.

Nähere Informationen zum Open Skies-Abkommen.



Inspired by Iceland