29.10.2008

Halldór Guðmundsson Schriftsteller und Literaturwissenschaftler in Wien

Einladung zu einem Vortrag von

HALLDÓR GUÐMUNDSSON

Halldór Laxness –

Europas letzter Nationaldichter

 

 

Sonntag, 9. November 2008, 19:00 Uhr

 

Thalia Wien Mitte, Landstr. Hauptstr. 2a/2b, 1030 Wien

 

Eintritt frei

 

Halldór Laxness ist der bekannteste isländische Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Sein Leben umspannte fast das ganze Jahrhundert, von 1902 bis 1998; 1955 bekam er den Nobelpreis für Literatur. "Ich bin Taoist gewesen", bekannte er einmal, "später wurde ich auch Expressionist, Surrealist, Freudianer usw., schließlich marxistischer Mitläufer, obwohl ich Marx nie gelesen habe, weil ich eine Überempfindlichkeit gegen deutsche Philosophie hatte." Laxness Treiben, von Hollywood bis Moskau, vom katholischen Kloster bis zum kommunistischen China, steht exemplarisch für die Vielfalt literarischer Strömungen im 20. Jahrhundert.

 

Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Halldór Guðmundsson gilt als einer der hervorragendsten Kenner des Leben und Werkes von Laxness. Vor kurzem erschien seine monumentale und preisgekrönte Laxness-Biographie auf Deutsch. Im Vortrag – auch mit Bildern – wird Guðmundsson auf die facettenreiche schriftstellerische Karriere und die spannende und unterhaltende Lebensgeschichte von Laxness eingehen.

 

Isländisches Lektorat, Universität Wien





Inspired by Iceland