21.02.2008

Guðbergur Bergsson zu Gast in Wien (11. u. 12. März)

Vortrag (in Englisch): Seit 1918, als die Isländer ihre Souveränität von den Dänen erhielten, haben verschiedene fremde Einflüsse auf die Nation gewirkt - sowohl zwischen den beiden Weltkriegen als auch während des Zweiten Weltkrieges und darüber hinaus. Erst vor einem Jahr, nachdem die amerikanis-chen Streitkräfte das Land verlassen hatten, musste die Nation sich selbst in die Augen sehen, wieder ganz allein, ohne fremde Macht, wie an ihren Anfängen.

Zeit: Dienstag 11. März, 15 Uhr

Ort: Leseraum der Abteilung Skandinavistik. Universität Wien

Dr. Karl Lueger-Ring 1 (Stiege IX, Tiefparterre, Raum T28)

Auf der Lesung wird die neue deutsch/isländische Ausgabe von Flatey-Frey (www.martin-schmitz-verlag.de) präsentiert. Flatey-Frey ist ein Schlüsseltext. In ihm spricht Bergsson essentielle Fragen vom Werden der Kunst an. Wie entstehen Bilder und Worte, wie wächst Gestalt und Form? Was formt sich in den Zwischenbereichen von Literatur, Malerei und Musik? Durch Bergssons Flatey-Frey nehmen wir unmittelbar am Prozess dieser Gestaltwerdung teil.

Zeit: Mittwoch 12. März, 19 Uhr

Ort: Shakespeare and Company, 1., Sterngasse 2

 

"Gudbergur Bergssonist der eigenwilligste und souveränste unter jenen Isländern, die seit kurzem mit so großem Eifer ins Deutsche übertragen werden, er ist der stärkste Erzähler der Generation nach Halldór Laxness." Aldo Keel, Neue Zürcher Zeitung

 

WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH! EINTRITT FREI




Inspired by Iceland