21.03.2013

Fotographie-Ausstellung "Iceland as a tryptich", 2.-30. April 2013, in Wien

Welche Bilder findet eine Künstlerin für Worte - für Worte, die ein Fotograf zuvor für seine Bilder gefunden hat?

Für die Ausstellung „Iceland as a triptych" wählte der Wahlisländer Claus Sterneck 42 Bilder aus, die er mit wenigen, teilweise abstrakten Worten beschrieb. Diese Beschreibungen sandte er dann an die Wiener Künstlerin Jutta Wittmann, die selbst wiederum Fotos zu ebendiesen Beschreibungen aus ihrer eigenen Sammlung aussuchte. Alle diese Fotografien der beiden Kunstschaffenden sind während der letzten Jahre auf Island entstanden. Nicht nur für die Besucher dieser Ausstellung, sondern auch für die beiden Fotografen ist es interessant zu sehen, welche Assoziationen mit den Worten verbunden werden. Claus und Jutta wussten bis kurz vor Ausstellungseröffnung nicht, welche Bilder auf der jeweils anderen Seite des Textes hängen werden.

Zusätzlich zu „Iceland as a triptych" ist Claus Sternecks Installation "Bilder -und ihre Geräusche" zu sehen und zu hören. Dadurch, dass die Aufnahmen der Fotografien und Geräusche zum gleichen Zeitpunkt erfolgten, werden die Bilder lebendig, die Geräusche visuell - gleichzeitig bleiben aber beide Medien individuell und unabhängig voneinander.

Die Ausstellung wandert im Mai nach Djúpavík/Island, wo sie in einer alten Heringfabrik zu sehen sein wird.

Öffnungszeiten: Montag und Dienstag: 16-19 Uhr, Donnerstag bis Samstag: 14-19 Uhr, in der Kunstwerkstatt, Siebensterngasse 16, 1070 Wien.



Inspired by Iceland