25.10.2013

Achtung von internationalem Recht, Eckstein in internationalen Beziehungen

Am 30. September 2013 hielt S.E. Herr Gunnar Bragi Sveinsson, Minister für auswärtige Angelegenheiten und Außenhandel in Island, eine Rede vor der 68. UNO-Vollversammlung in New York, in der er die Schwerpunkte Islands in der Außenpolitik nannte.

In seiner Ansprache nannte der Minister neben verschiedenen Themen, die Verurteilung der kürzlichen terroristischen Angriffe in Kenia, Irak und Pakistan. In Zusammenhang mit dem Gebrauch von chemischen Waffen in Syrien unterstrich der Minister die fundamentale Wichtigkeit von internationalem Recht und die Rolle des Internationalen Gerichtshofes. Herr Minister Sveinsson betonte daß, die Achtung von internationalem Recht ein Eckstein für die staatlichen Beziehungen sei und daß Konflikte immer friedlich beigelegt werden sollten.

Der Minister unterstrich die Wichtigkeit der Entwicklungszusammenarbeit und der Millenium-Entwicklungsziele der UNO in Islands Außenpolitik. Er sagte, daß Island viel auf dem Gebiet der Geothermalenergie, des nachhaltigen Fischereimanagements, Wiederherstellung von fruchtbaren Anbauflächen und die Förderung von Gleichberechtigung der Geschlechter beitragen könne. Minister Sveinsson begrüßte die neuaufgenommenen Friedensgespräche zwischen Israel und Palästina und lobte US Außenminister John Kerry für sein Engagement in diesem Zusammenhang. „Wir müssen die Rechte des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung sowie Israel‘s Recht auf Frieden im Zusammenleben mit seinem Nachbarn respektieren“, sagte der Minister. Abschließend sprach der Minister von der Notwendigkeit die marinen Resourcen und die Arkties zu schützen und zu bewahren, indem er sagte: „wir, die wir in dieser Ecke der Welt leben, wissen wie dringend es ist, zu handeln und die Zukunft zu planen“. Die empfindliche Natur muß beschützt, wirtschaftliche Möglichkeiten müssen entwickelt und die Bedürfnisse der Menschen, die in der Arktis leben, geachtet werden. Nähere Informationen über die Rede des Ministers finden Sie auf der Website des isländischen Außenministeriums.



Inspired by Iceland